Frei#  Blutungen sind für die meisten Todesfälle, die während der ersten Stunden nach dem Trauma auftreten, verantwortlich. Tiermodelle der Trauma haben gezeigt, dass die Flüssigkeitszufuhr-Beschränkung das Mortalitäts-Risiko senken kann. Eine aktuelle Meta-Analyse (1) in der Fachzeitschrift Critical Care of Medicine verglich bei Trauma-Patienten eingeschränkte Flüssigkeitszufuhr-Strategie mit der liberalen großzügigen Volumenersatz-Therapie.

Die Autoren untersuchten die Ergebnisse von 4 randomisierten Studien zum Thema.

Die Ergebnisse der vier randomisierten Studien zeigten, dass grosszügige Volumenersatz-Strategie verglichen mit der restriktiven Strategie möglicherweise mit einer erhöhten Mortalität assoziiert ist (RR 1.25). Auch die Beobachtungs-Studien brachten ähnliche Ergebnisse.

Fazit: Die Autoren schlussfolgern, dass initiale großzügige Volumenersatz-Therapie möglicherweise mit einer erhöhten Mortalität der Trauma-Patienten assoziiert ist. Sie betonen jedoch, dass die Ergebnisse mit Vorsicht interpretiert werden sollten, da aufgrund der Diversität der untersuchten Studien Fehlerquellen vorhanden sein könnten.

Mögliche Ursachen der erhöhten Mortalitätsrate bei großzügiger Flüssigkeitszufuhr ist die Verschlechterung der Gerinnung (Koagulopathie) durch Verdünnung, und somit Zunahme bzw. unzureichende Blutstillung.

Bis Klarheit bei dieser Fragestellung herrscht, sollten Ärzte als Ziel ausreichende Perfusion der Organe und nicht normale Blutdruckwerte (Medknowledge-Anmerkung: als Zielwert mittlerer Blutdruck > 70mmHg, oder systolischer Blutdruck >90mmHg?) anstreben.

Medknowledge-Anmerkung: Ein aktueller Übersichts-Artikel (2) in der NEJM empfiehlt bei Kreislaufschock unklarer Genese initial Gabe von kristalloiden Lösungen iv (z.B. 0.9% NaCL, oder in Deutschland z.B. Sterofundin) initial 300 bis 500ml in den ersten 20 bis 30 Minuten, und die Beobachtung der Kreislaufparameter dabei (Anstieg des systolischen Blutdruckes? Abfall der Herzfrequenz?

1- Wang CH et al. Liberal versus restricted fluid resuscitation strategies in trauma patients: A systematic review and meta-analysis of randomized controlled trials and observational studies. Crit Care Med 2013 Dec 11

2- Jean-Louis Vincent et al: Circulatory Shock.N Engl J Med 2013; 369:1726-1734

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen