Frei#  Die meisten Patienten mit einem ausgedehntem kleinzelligem Lungenkarzinom (ES-SCLC, extensive Stage Small-Cell Lung Cancer), die sich der Chemotherapie und prophylaktischer Schädelbestrahlung unterziehen, haben persistierende intrathorakale Erkrankung. Eine aktuelle randomisierte Phase-III-Studie (1) prüfte die Bestrahlung des Brustkorbs als Behandlungsmöglichkeit für diese Patientengruppe.

Die in der Fachzeitschrift "New England Journal of Medicine" (2) publizierte Studie von 2011, US-National Lung Screening Trial (NLST) hatte gezeigt, dass Low-Dose CT-Screening bei Lungenkrebs, die Lungenkrebs-bezogene Mortalität bei Hochrisiko-Patienten (langjährige Raucheranamnese > 30 Packungsjahren) verringerte . In der Studie waren Patienten im Alter zwischen 55 bis 74 Jahren involviert. Falsch-positive CT-Ergebnisse waren jedoch bei älteren Rauchern relativ häufig. Daher haben die Autoren in einer nachträglichen Analyse der NLST-Studie untersucht, wie weit ein Lungenkrebs-CT-Screening bei älteren Menschen einen Nutzen hat (1).

Das multiple Myelom, häufig auch Plasmozytom genannt, ist eine bösartige Krebserkrankung des Knochenmarks. Hierbei vermehren sich Plasmazellen, die zu vielzähligen Symptomen wie z.B. Blutarmut, Osteoporose und Nierenversagen führen können. Durch neue Therapiemöglichkeiten hat sich die Überlebenszeit, sowie die beschwerdefreie Zeit in den letzten Jahren verbessert. Zudem erhöhte sich dadurch die Lebensqualität von Betroffenen und Angehörigen.

Die Primäre Myelofibrose (PMF) ist eine myeloproliferative Krankheit, bei der die Fibrosierung des Knochenmarks chronisch voranschreitet. Eine Heilung bisher nur durch eine Blut-Stammzelltransplantation möglich.

Frei#  Die Pflege in der terminalen Lebensphase findet häufig auf der Intensivstation statt, da Patienten, die lebenserhaltende Maßnahmen benötigen, in der Regel nicht verlegungsfähig sind – weder nach Hause noch in ein kommunales Hospiz. Ein neuer Ansatz könnten hier klinikinterne Hospizstationen sein.

Frei#  Eine retrospektive Kohortenstudie in der Fachzeitschrift "Cancer" untersuchte, wie die Lebensqualität am Ende des Lebens, bei Patienten mit hämatologischen Neoplasien zu beurteilen ist. Die eingeschlossenen Patienten wurden mit Patienten verglichen, die solide Tumoren hatten.

Verbessert präoperative Chemotherapie Überleben bei NSCLC? Dieser Frage ging eine aktuelle Metaanalyse in "Lancet" nach.

Bislang war unklar, wie die laparoskopisch-assistierte Gastrektomie in der Behandlung des Magenkarzinoms aus onkologischer Sicht zu beurteilen ist. Eine koreanische Studie beschäftigte sich nun damit, wie wirksam und sicher die laparoskopische Gastrektomie bei Magenkrebs ist. Retrospektiv wurden Langzeit-Überleben, Morbidität und Mortalität analysiert.

Frei#  Die Standard-Chemotherapie ist für Patienten mit Rezidiv einer chronisch lymphatischen Leukämie (CLL) und klinisch bedeutsamen Begleiterkrankungen wenig geeignet. Hier bedarf es neuer wirksamer Therapien mit akzeptablen Nebenwirkungen.

Frei#  Ziel einer aktuellen Studie (1) war es, den diagnostischen Gewinn von Hautbiopsien bei Patienten mit Leukämie, neu aufgetretenen Hautläsionen und möglichen Infektionen zu untersuchen.

Frei#  Neuer Kinase-Hemmer Idelalisib wirksam bei Patienten mit rezidivierendem indolenten non-Hodgkin Lymphom - Die meisten Patienten, die auf eine Chemotherapie mit Rituximab und Alkylantien nicht reagiert hatten, sprachen auf Idelalisib an.

Frei#  Bei dem Tumorstaging der Kinder und Jugendliche wird oft eine Kombination aus CT und PET-Scan eingesetzt, die jedoch mit erheblicher Strahlenbelastung einhergeht. Des Weiteren ist das Krebsrisiko der Kinder und Jugendlichen durch Röntgen-Strahlen verglichen mit Erwachsenen deutlich höher.

Frei#  Seit Jahren wird der monoklonale CD20-Antikörper Rituximab (MabThera) zur Therapie der CLL, oft in Kombination mit anderer Chemotherapeutika, eingesetzt. Die kombinierte Gabe von Rituximab und anderer Chemotherapeutika erhöht die Gesamtüberlebenszeit und körperliche Leistungsfähigkeit von Patienten mit zuvor unbehandelter chronischer lymphatischer Leukämie. Dieser Effekt wurde bisher jedoch noch nicht in Patienten untersucht, welche Begleiterkrankungen aufweisen. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift NEJM verglich bei unbehandelten CLL-Patienten mit Komorbiditäten Rituximab mit Obinutuzumab. Obinutuzumab ist ein neuer monoklonaler CD20-Antikörper, welcher in den USA 2013 gegen chronische lymphatische Leukämie (CLL) beschleunigt zugelassen wurde (2).

Frei#  Sekundären Neoplasien in Verbindung mit Naevus sebaceus sind in der Regel gutartig - Sekundäre maligne Tumore auf der Grundlage von Nävus sebaceus entstehen fast immer ab dem 18 Lebensjahr - Es wird empfohlen, die operative Therapie bis zur Pubertät zu verzögern.

Frei#   Das Anti-Östrogen Tamoxifen und Raloxifen sind in den USA zur Brustkrebs-Prävention bei Hochrisiko-Frauen zugelassen. Beide gehören zu der Substanzklasse der selektiven Östrogenrezeptor-Modulatoren (SERM). In Deutschland sind sie für diese Indikation noch nicht zugelassen. Währenddessen geht die Entwicklung weiter: Aromatase-Hemmer, die die Östrogenbildung hemmen, sind zur Brustkrebs-Prävention bei postmenopausalen Frauen möglicherweise ebenfalls wirksam. Eine aktuelle Studie (1) untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit des Aromatasehemmers Anastrozol für die Prävention von Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen, die ein erhöhtes Brustkrebs-Risiko (Familienanamnese, präkanzeröse Veränderungen in den Brustdrüsen) aufweisen.

Zusätzliche Informationen