Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Darmkrebs-Diagnostik: Ist Koloskopie bei Rektal-Blutung immer notwendig?

Schlüsselwörter: Rekta-Blutung, Hämorrhoiden, Kolonkarzinom, Rektumkarzinom, Darmkrebs, Koloskopie und  SigmoidoskopieColon

Es existieren wenige Daten zur Entscheidung zwischen Kolonoskopie und flexible Sigmoidoskopie bei der diagnostischen Abklärung der Patienten mit einer nicht akuten rektalen Blutung, insbesondere bei jüngeren Patienten. In dieser retrospektiven Studie wurden  die Daten von 1766 Erwachsenen (Duchschnittsalter 57 Jahre) analysiert, die sich einer Koloskopie wegen rektaler Blutung unterzogen hatten. Die Patienten hatten keine weitere abdominelle Symptome, keinen Gewichtsverlust und keine Crohn-Krankheit. 

 

Unter den 165 Patienten jünger als 40 Jahre wurden bei 2 Patienten Krebs im linken Kolon oder Rektum diagnostiziert; keiner hatte Krebs im rechten Kolon. Unter den Patienten älter als 40 Jahre stieg die Krebsinzidenz wie erwartet mit zunehmendem Alter. Bei 270 Patienten älter als 70 Jahre wurden im rechten Kolon 9 Krebskrankheiten festgestellt. 

 

Kommentar: Die Autoren schlussfolgern, dass die Neoplasie-Inzidenz bei Patienten unter 40 Jahren niedrig ist. 

 

In dieser Studie wäre keine Krebserkrankung vermisst worden, wenn bei Patienten jünger als 40 nur Sigmoidoskopie anstelle von Koloskopie durchgeführt worden wäre. 

 

Ein Editorial in der gleichen Ausgabe von American Journal of Gastroenterology weist darauf hin, dass bei allen Patienten älter als 40 Jahre Koloskopie das Mittel der Wahl ist, unabhängig davon, ob die Patienten zusätzliche weitere abdominelle Symptome zeigten oder nicht. Jedoch bei jüngeren Patienten mit "outlet-type bleeding" (z.B. Blut auf dem Toilettenpapier) wäre eine Sigmoidoskopie als Initialuntersuchung vertretbar; wenn jedoch keine Blutungsquelle gefunden wird und die rektale Blutung in der Nachfolgezeit anhält, muss eine Koloskopie auf jeden Fall durchgeführt werden. 

Mulcahy et al: Yield of Colonoscopy in Patients With Nonacute Rectal Bleeding: A Multicenter Database Study of 1766 Patients. Am J Gastroenterol 2002 Feb; 97: 328-33

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013