Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Rheumatoide Arthritis: Behandlung mit dem Interleukin-1-Rezeptorantagonist Anakinra (Kineret®)

Schlüsselwörter: Anakinra, Kineret, Rheumatoide Arthritis, Therapie, Interleukin-1-Rezeptorantagonist, Methotrexat, Tumornekrosefaktor-alpha-Antagonist, Etanercept, Enbrel, Infliximab, Remicade und Behandlung

Anakinra ist ein Interleukin-1-Rezeptorantagonist, der unter den Namen Kineret® (vom Pharmaunternehmen Amgen) seit April 2002 in Deutschland zugelassen ist.

 

Das zu injizierende Medikament ist als  eine Zusatztherapie zu Methotrexat für Patienten mit rheumatoider Arthritis zugelassen, die auf Methotrexat allein nicht hinreichend ansprechen. Neben TNF-alpha ist Interleukin-1 (IL-1) eines der wichtigsten Zytokine (Entzündungsmediator) bei der Entstehung der Rheumatoide Arthritis. Anakinra hemmt IL-1. 

 

Anakinra ist neben den Tumornekrosefaktor-alpha-Antagonisten (TNF-Antagonist)  Etanercept (Enbrel® von Wyeth) und Infliximab (Remicade® von Essex Pharma) der dritte in Deutschland zugelassene Zytokinhemmstoff zur Therapie der rheumatoiden Arthritis. 

 

In dieser Studie im Fachblatt Arthritis & Rheumatism erhielten 419 Patienten mit aktiver rheumatoider Arthritis, die  die auf eine mindestens sechsmonatige Methotrexat-Therapie allein nicht hinreichend ansprachen, entweder Placebo oder Anakinra (tägliche subkutane Injektionen von 0.04 mg/kg bis 2.0 mg/kg). Nach 12 Wochen war der Anteil der Patienten, die eine Besserung von mindestens ACR20 (Ansprechrate-Kriterien der American College of Rheumatology: 20% Besserung der subjektiven und objektiven Beschwerden) erfuhren, signifikant höher unter der Anakinra-Gruppe als Plazebo-Gruppe (38% bei 2.0 mg/kg und  46% bei 1.0 mg/kg  vs.  19% bei Plazebo). Nach 24 Wochen war die Ansprechrate in der Anakinra-Gruppe vergleichbar mit der nach 12 Wochen. Anakinra wurde gut toleriert, die häufigste Nebenwirkung waren die lokale Entzündungsreaktionen im Injektionsbereich. 

 

Kommentar: Die Autoren schlussfolgern, dass Anakinra als Kombinationstherapie mit Methotrexat von Patienten mit aktiver rheumatoider Arthritis gut toleriert wurde; die klinische Ansprechrate war unter der Kombinationstherapie Anakinra/Methotrexat  besser als unter  Methotrexat alleine. 

Cohen et al: Treatment of rheumatoid arthritis with anakinra, a recombinant human interleukin-1 receptor antagonist, in combination with methotrexate: results of a twenty-four-week, multicenter, randomized, double-blind, placebo-controlled trial. Arthritis Rheum 2002 Mar;46(3):614-24

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013