Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Kolonkarzinom-Screening : Metaanalyse zur postoperativen Darmkrebs-Nachsorge

Schlüsselwörter: Nachsorge, Screening, CEA, Computer Tomographie, Chirurgie, Operation, Darmkrebs, Kolorektales Karzinom, Rektumkarzinom, Koloskopie, Sigmoidoskopie, Tumorrezidiv, Nachsorgeuntersuchung und Anschlußheilbehandlung 

Kolorektales Karzinom ist in westlichen Ländern zweithäufigste Krebsart. Mit der Darmkrebs-Operation wird in den zwei drittel der Fälle versucht, den Tumor möglichst vollständig kurativ zu entfernen. 30-50% dieser Patienten entwickeln Tumorrezidive (ein Wiederauftreten der Krankheit) oder sterben an ihrer Krankheit. Die intensive Nachsorge bei dieser Patientengruppe wird kontrovers diskutiert. Die vorliegende Meta-Analyse bewertet die verschiedenen Nachsorge-Protokolle.

 

Insgesamt wurden 5 Studien (1342 Patienten) mit intensiven Nachsorge-Protokollen bewertet. Nachsorgetermine  mit dem behandelnden Krankenhaus oder dem Hausarzt, Bestimmung des CEA (carcinoembryonic antigen), abdominelle Bildgebungsverfahren und Endoskopie waren die häufigste Untersuchungsmethoden bei der Nachsorge. 

 

Nach 5 Jahren sind 30% der Patienten in der intensiven Nachsorge-Gruppe und 37% in der Kontroll-Gruppe gestorben. Der Unterschied war statistisch signifikant. Die Analyse ergab, dass in den 4 Studien, in denen moderne Nachsorge-Protokolle (häufige CEA-Bestimmungen im Serum oder Computer Tomographie, oder beides) angewandt wurde, die absolute Mortalitätsrate 9 bis 13 % gesenkt werden konnte. 

 

Kommentar: Die Autoren ziehen die Schlussfolgerung, dass durch intensive postoperative Darmkrebs-Nachsorge das Überleben verbessert wird. CT und häufige CEA-Bestimmungen können das Mortalität 9 bis 13 % reduzieren. Das höhere Überlebensrate ist zum Teil durch das rechtzeitige  Erkennen der Tumorrezidive bedingt. 

Fulltext in BMJ: Renehan AG et al. Impact on survival of intensive follow up after curative resection for colorectal cancer: Systematic review and meta-analysis of randomised trials. BMJ 2002 Apr 6; 324:813-6.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013