Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

HOPE-Studie - Weitere Auswertungen: ACE-Hemmer Ramipril senkt auch das Schlaganfall-Risiko, 2002

Schlüsselwörter: ACE-Hemmer, Ramipril, Schlaganfall-Risiko Apoplexie Schlaganfall Herzinsuffienz HOPE-Studie Hypertonie Bluthochdruck und Mortalität

Blutdrucksenkung bei Hypertonikern wird zur Minimierung des Apoplexie-Risikos empfohlen. Jedoch ereignen sich Schlaganfälle häufig auch bei Patienten mit normotonen  Blutdruckwerten. 

 

Die Forscher der  bekannten HOPE-Studie   gingen der Frage nach, ob ACE-Hemmer Schlaganfall-Risiko unabhängig von der Blutdrucksenkung über andere Mechanismen reduzieren. Die im 2000 in NEJM veröffentlichte HOPE-Studie hatte gezeigt, dass der ACE-Hemmer Ramipril (Delix®, Vesdil®) signifikant die Morbidität und Mortalität bei Patienten mit Herzinsuffienz reduziert. 

 

Die Forscher werteten Daten einer Beobachtung von 9297 Patienten mit einer Gefäßerkrankung oder Diabetes plus einem weiteren Risikofaktor, die an der randomisierten, kontrollierten HOPE-Studie über viereinhalb Jahre. teilgenommen hatten. Die Patienten erhielten bis zu 10 mg Ramipril, 400 internationale Einheiten Vitamin E, beides oder Placebo.

 

Mittlere Blutdrucksenkung in der Ramipril-Gruppe war gering ( 3,8 mmHg systolisch). Jedoch hatten 156 der mit dem ACE-Hemmer behandelten Patienten einen Schlaganfall, im Vergleich zu 226 der Patienten aus der Placebo-Gruppe. Das entspricht eine Risikoreduktion um 32 Prozent mit dem Ramipril. 

 

Das Risiko für tödliche Schlaganfälle war sogar unter den  Patienten,  die den ACE-Hemmer erhalten hatten, um 44% reduziert (44 vs. 17 fatale Schlaganfälle). Die Verminderung der Schlaganfallrate war unabhängig davon, wie hoch der Blutdruck durch die Therapie gesenkt wurde.

 

Kommentar: Die Autoren ziehen die Schlussfolgerung, dass der ACE-Hemmer Ramipril die Rate von Schlaganfällen bei Patienten mit hohem kardiovaskulärem Risiko, unabhängig von der Höhe der Druck-Senkung reduziert . Sie empfehlen, Patienten mit hohem Schlaganfall-Risiko unabhängig von Ausgangsblutdruck mit dem ACE-Hemmer Ramipril zu behandeln.

Fulltext: Bosch et  al: Use of ramipril in preventing stroke: double blind randomised trial. BMJ 2002 Mar 23;324(7339):699

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013