Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Ulkus-Blutung: Endoskopische vs. medikamentöse Therapie, 2003

Schlüsselwörter:  Krankheit, Hochrisiko-Ulkus, Geschwür, Ulzera, Magengeschwür, Duodenalgeschwür, Blutung, Endoskopie, Gastroskopie, Blutstillung, Omeprazol, Protonenpumpenblocker, PPI, Medikament und Therapie.

Peptische und duodenale Ulzera: Endoskopische und/oder medikamentöse Therapie mit hochdosierten Protonenpumpenblockern (PPI) können bei Patienten mit nichtblutendem Hochrisiko-Ulkus (sichtbare Gefäße oder wandadhärente Koagel) die Rezidivblutung verhindern.

Ergebnisse einer früheren Studie (1) zeigte, dass endoskopische Therapie plus PPI der alleinigen endoskopischen Therapie überlegen waren. Eine Studie aus HongKong (2)verglich jetzt die Kombinationstherapie (Endoskopische Therapie plus PPI) mit der PPI-Therapie alleine.

Die endoskopische Behandlung, bestehend aus Injektionsbehandlung mit Epinephrinen, Thermokoagulation und Koagelentfernung (falls indiziert), wurde mit intravenös Omeprazol-Therapie (80mg Bolus, dann 8mg/stunde für 72 Stunden) mit anschliessender oraler Omeprazol-Therapie (20mg) verglichen. Alle 156 Patienten mit oberen gastointestinalen Blutung hatten nichtblutendes Ulkus mit sichtbaren Gefäßen oder wandadhärenten Koageln.

In der medikamentös behandelten Gruppe erlitten innerhalb von 30 Tagen 11,6% der Patienten eine Rezidivblutung, wohingegen in der Kombinationstherapie-Gruppe lediglich 1,1%.

Fazit: Die Autoren ziehen die Schlussfolgerung, dass die Kombinationstherapie aus endoskopischen Maßnahmen und Omeprazol-Infusionen der reinen medikamentösen Therapie überlegen ist.

1- Lau JYW et al. Effect of intravenous omeprazole on recurrent bleeding after endoscopic treatment of bleeding peptic ulcers. N Engl J Med 2000 Aug 3; 343:310-316.

2-Sung JJY et al. The effect of endoscopic therapy in patients receiving omeprazole for bleeding ulcers with nonbleeding visible vessels or adherent clots: A randomized comparison. Ann Intern Med 2003 Aug 19; 139:237-43. 

Weitere Artikel zum Thema

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013