Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Perkutane Vertebroplastik und Kyphoplastik - Wirbelkörper-Frakturen bei Osteoporose

Schlüsselwörter:  Perkutane Vertebroplastik, Kyphoplastik, Wirbelkörper, Frakturen, Osteoporose, minimal-invasive Zementierungstechnik und Orthopädie.

Im Verlauf von Osteoporose können sich Wirbelkörper sintern und einbrechen, dies kann mit erheblichen Schmerzen einhergehen. Inzwischen sind zwei minimal-invasive Zementierungstechniken bei der Therapie der Osteoporose bedingten Wirbelkörperfrakturen entwickelt worden. 

Perkutane Vertebroplastik (pVp):  Auffüllen  der frakturierten osteoporotischen  Wirbelkörper mit einem flüssigen Knochenzement und somit Verstärken der Wirbelkörper-Stabilität.

Kyphoplastik. Bei diesem Verfahren werden die frakturierten eingebrochenen Wirbelkörper mit Hilfe eines Ballons aufgerichtet, bevor sie mit Knochenzement aufgefüllt werden.

Neue Studien

Zwei neue Studien in Radiology und Journal of Neurosurgery berichten über die Ergebnisse bei den neuen minimal-invasiven Zementierungstechniken Perkutane Vertebroplastik und Kyphoplastik.  

 

Die Verfahren wurden bei 488 (Perkutane Vertebroplastik) bzw. 96 Patienten (Kyphoplastik)  mit Osteoporose bedingten Wirbelkörperfrakturen, die trotz medikamentöser Therapie erheblich unter Schmerzen leideten, angewendet. In beiden Studien stieg signifikant der Anteil der Patienten , die bei den täglichen Aktivitäten keine oder leichte Schmerzen haben. Die Höhe der Wirbelkörper nahm ebenfalls zu. 

 

Fazit: Bei den beiden retrospektiven multizentrischen Studien kommen die Forscher zu der Schlussfolgerung, dass Perkutane Vertebroplastik und Kyphoplastik sichere und effektive Verfahren sind.

 

Die Studiendesign waren  zwar nicht optimal (retrospektiv, kurze Beobachtungsdauer, keine Kontrollgruppe), trotzdem scheinen die neuen Techniken vielversprechend zu sein. In Zukunft sollten randomisiert prospektive Studien diese Ergebnisse untermauern.  

Evans AJ et al. Vertebral compression fractures: Pain reduction and improvement in functional mobility after percutaneous polymethylmethacrylate vertebroplasty -- Retrospective report of 245 cases. Radiology 2003 Feb; 226:366-72.

Ledlie JT and Renfro M. Balloon kyphoplasty: One-year outcomes in vertebral body height restoration, chronic pain, and activity levels. J Neurosurg 2003 Jan; 98:Spine:36-42.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013