Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Belastungs-EKG bei Herzryhtmusstörungen: Arrhythmien, Tachykardien, 2003 

Schlüsselwörter:  Belastungs-EKG, Herzryhtmusstörungen, Arrhythmien, Tachykardien, Kammerektopien, gehäufte VES, Bigeminus, Trigeminus, Couplets, Salven, anhaltende Tachykardien und Ventrikuläre Tachykardie.

Belastungs-EKG liefert auch nach Belastung noch wichtige Hinweise

"Bei der ergometrischen Untersuchung sollte die EKG-Registrierung immer auch noch einige Minuten nach Belastungsende fortgesetzt werden. Denn in den ersten Minuten der Erholungsphase auftretende Arrhythmien können wichtige Hinweise auf ein erhöhtes Mortalitätsrisiko liefern. US-Forscher haben jetzt erstmals in einer großen Studie nachgewiesen, daß Kammerektopien (gehäufte VES, Bigeminus, Trigeminus, Couplets, Salven, anhaltende Tachykardien), die nach Belastungsende auftreten, ein stärkerer Prädiktor für ein erhöhtes Mortalitätsrisiko sind als während der Belastung beobachtete Arrhythmien (NEJM 248, 2003, 781). Mehr in der ÄZ...

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013