Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Cox-2-Hemmer Rofecoxib (Vioxx®), Celecoxib (Celebrex®) und Herzinsuffienz-Risiko bei älteren Patienten

Schlüsselwörter:  Krankheit, Therapie, Behandlung, Medikament, Nicht-steroidalen Antiphlogistika, Herzinfarkt, NSAID, COX-2-Hemmer, Rofecoxib, Vioxx, Celecoxib, Celebrex, kardiovaskuläres Risiko, Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzinsuffienz, Aspirin, Thromboxane A, Cyclogenase-1 (COX-1), Prostazykline Magengeschwür, Ulzera, Thrombozyten-Aggregation und Prostazyklin.

Es ist bekannt, dass die Verwendung von Nicht-steroidalen Antiphlogistika (NSAID) mit einer höheren Inzidenz von Hypertonie, Ödeme und Herzinsuffienz vergesellschaftet sind. Diese Nebenwirkungen werden über COX-1-Rezeptoren in den Nieren initiert. 

Über die kardiovaskuläre Effekte der neuen NSAID-Klasse COX-2-Hemmer liegen wenige Daten vor. Eine retrospektive Studie in Lancet untersuchte die Daten der Patienten über 65 Jahre in Ontario/Kanada, die die COX-2-Hemmer Rofecoxib (Vioxx®), Celecoxib (Celebrex®) oder nicht-selektive NSAID´s (wie Aspirin) innerhalb 1-Jahr-Periode eingenommen hatten.

Fazit: Die Mediziner kommen zu der Schlussfolgerung, dass die Daten ein höheres Risiko für Herzinsuffienz unter Rofecoxib (Vioxx®) und nicht-selektiven NSAID´s, jedoch nicht unter Celecoxib (Celebrex®) zeigen.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013