Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Neu diagnostiziertes Vorhofflimmern (Absolute Arrhythmie): NEJM-Überblick - Leitlinien 2004

Schlüsselwörter:  Krankheit, Therapie, Behandlung, Medikament, Freqeunz, Rythmus, Beta-Blocker, Amiodaron, Cordarex, Sotalol, Sotalex, Vorhofflimmern, Therapie, Leitlinien, Antikoagulation, Frequenzkontrolle und Ryhtmuskontrolle.

In NEJM (1) ist einer sehr interessanter Überblick zur Therapie der neu diagnostizierten Vorhofflimmern erschienen. Die dort vorgestellte Tabellen machen eine schnelle Orientierung möglich. Die Empfehlungen der Autoren basieren auf die Guidelines von ACC-AHA und ESC.

Basisdiagnostik

:Es wird eine „Minimum Evalution“ bei Diagnose empfohlen. Die einzelnen Bestandteile sind: EKG mit 12-Ableitungen, Röntgen-Thorax, Transthorakale Echokardiografie und Labortests der Schilddrüsenfunktion (anscheinend wird eine allgemeine Laborkontrolle als selbstverständlich angenommen und nicht aufgeführt).

Therapie

Die Autoren ziehen aus evidenzbasierten Daten die Schlussfolgerung, dass die rhythmusorientierte Therapie bei der Behandlung von Vorhofflimmern gegenüber der frequenzorientierten Therapie keine Vorteile im Bezug auf Morbidität, Mortalität und Lebensqualität bietet. 

Bei Patienten mit starken Symptomen empfehlen sie eine Ryhtmuskontrolle. Antikoagulation sollte unabhängig der Therapie-Strategie nach den Leitlinien-Empfehlungen (Tabelle 1) erfolgen.

Tabellen

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013