Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Adipositas (Übergewicht) – Adipositas-Chirurgie: USPSTF-Leitlinien, 2005

Schlüsselwörter:  Krankheit, Therapie, Behandlung, Medikament, Adipositas-Chirurgie, Magenbypass, Krankheit, Adipositas, Übergewicht, USPSTF, Leitlinien 2004 und Empfehlungen.

Im Dez. 2003 hatte U.S. Preventive Services Task Force (USPSTF) Empfehlungen 2003  zu Adipositas-Therapie veröffentlicht. Darin wurde BMI (Body-Mass-Index) als ein verlässlicher Indikator für Morbidität und Mortalität bei Adipositas bewertet und Screening für Adipositas (BMI > 30) empfohlen.

In den neuen USPSTF-Empfehlungen 2005 werden die Leitlinien konkretisiert.

  • Feststellung von Komorbiditäten wie Hypertonie (Bluthochdruck) oder Diabetes

  • Konkretisieren der Ziele und Zeitrahmen von deren Verwirklichung. Die Ziele müssen neben der Gewichtsabnahme, auch Blutdruck- und Blutzuckerkontrolle enthalten.

  • Medikamente {Bupropion (Zyban®), Diethylpropion, Fluoxetine (Fluctin®), Orlistat (Xenical®), Phentermine, Sibutramine (Reductil®) } sollten bei Patienten in Erwägung gezogen werden, die ihre Ziele durch Diät und körperliche Aktivität nicht erreichen. Patienten sollten über die moderaten Wirkungen der Medikamente (weniger als 5kg Gewichtsabnahme/Jahr) sowie über deren Nebenwirkungen aufgeklärt werden .

Bei Patienten mit einem BMI > 40, bei denen Diät- und Fitness-Massnahmen zu keinem Erfolg geführt haben, wären Magen-Operationen, wie Magenband oder Magenbypass eine Alternative. Patienten sollten über mögliche OP-Komplikationen sowie über fehlende Langzeit-Daten zur operativen Adipositas-Therapie im Hinblick auf Morbidität und Mortalität aufgeklärt werden.

Den Patienten, die sich für eine operative Adipositas-Therapie entschlossen haben, sollten eher sogenannte High-Volume-Zentren mit entsprechender Erfahrung in diesen Prozederen haben, empfohlen werden.

  1. Snow V et al. Pharmacologic and surgical management of obesity in primary care: A clinical practice guideline from the American College of Physicians. Ann Intern Med 2005 Apr 5; 142:525-31

  2. Li Z et al. Meta-analysis: Pharmacologic treatment of obesity. Ann Intern Med 2005 Apr 5; 142:532-46

  3. Maggard MA et al. Meta-analysis: Surgical treatment of obesity. Ann Intern Med 2005 Apr 5; 142:547-59

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013