Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Imiquimod-Creme (Aldara®) bei Aktinische Keratose

Schlüsselwörter:  Krankheit, Therapie, Behandlung, Medikament, Präkanzerose, Feigwarze, Hautkrebs, Basaliom, Krebs, Imiquimod, Creme, Aldara, Aktinische Keratose, Warze, Condylomata acuminata.

Aktinische Keratose: Krankhafte Vermehrung der Hautzellen, die mit Verhornungsstörungen einhergehen. Aktinische Keratose wird als eine frühe Form vom Hautkrebs angesehen.

Imiquimod (Aldara®): Ein Immunmodulator, der als Imiquimod-Creme 5% (Aldara®) in Deutschland zur topischen Therapie von äußerlichen Feigwarzen im Genital- und Perianalbereich (Condylomata acuminata) und kleinen superfiziellen Basalzellkarzinome n(sBCC) bei Erwachsenen zugelassen ist (Stand: 25.05.2005)

Studie in Archiv of Dermatology, 2005

Eine randomisierte vom Hersteller-gesponsorte Studie (1) in Archiv of Dermatology untersuchte die Wirkung von Imiquimod bei aktinischer Keratose (AK). In früheren Studien wurde Imiquimod bei AK in der Regel zweimal wöchentlich verwendet. In der aktuellen Studie wurden 492 Patienten mit 4 bis 8 AK´s innerhalb von 25-cm2-Arealen im Gesicht oder Schädel entweder für Imiquimod-Creme 5% dreimal wöchentlich für 16 Wochen oder für Placebo randomisiert. Nach einer Posttherapie-Periode von 8 Wochen wurde dann die Wirksamkeit beurteilt.

Komplette und partielle Heilung (48% und 64%) war in der Imiquimod-Gruppe höher als in der Placebo-Gruppe (7.2% und 13.6%).

Entzündungsreaktionen mit Rötung, Brennen, Schmerzen und Krustenbildung an der Therapiestelle traten in der Imiquimod-Gruppe signifikant häufiger als in der Placebo-Gruppe. Die lokalen Nebenwirkungen führten insgesamt bei 41% der Patienten zu Therapiepausen; bei 9% der Patienten müsste die Therapie sogar ganz abgebrochen werden. Der Therapieerfolg unter Imiquimod ging eindeutig mit den Entzündungsreaktionen einher. Bei Patienten ohne Entzündungsreaktionen lag die Heilungsrate bei 0%.

Fazit: Die Forscher kommen zu der Schlußfolgerung, dass Imiquimod-Creme 5% 3x Wöchentlich für 16 Wochen eine sichere und effektive Therapie von Aktinischer Keratose (AK) ist. Der Editorial bei Journalwatch betrachtet die Ergebnisse jedoch nicht so positiv: Die Kurzzeit-Wirksamkeit von Imiquimod sei mit der von 5-Fluorouracil vergleichbar, jedoch die Dauer 8x länger mit der Imiquimod-Therapie. Vier Monate Rötung, Brennen, Schmerzen und Krustenbildung könnten für manche Patienten sehr beeinträchtigend sein, wenn es vor allem andere schnellere und genauso effektive Therapien geben würde.

  1. Korman N et al. Dosing with 5% imiquimod cream 3 times per week for the treatment of actinic keratosis: Results of two phase 3, randomized, double-blind, parallel-group, vehicle-controlled trials. Arch Dermatol 2005 Apr; 141:467-73

  2. Eine Op wegen Feigwarzen? Cremen hilft besser!

  3. Creme plus rotes Kaltlicht erspart oft Op bei hellem Hautkrebs

  4. Bei aktinischer Keratose bringt Imiquimod hohe Heilungsraten, 22.08.2006

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013