Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Aortenklappeninsuffienz:  Langzeittherapie von Aorteninsuffienz mit Vasodilatatoren –  Enttäuschende Ergebnisse

Schlüsselwörter: Aortenklappeninsuffienz, Calcium-Antagonisten, Adalat, Nifedipin, AKE, Aortenklappe, Calciumantagonisten, Kardiologie, Angina Pectoris, Aorteninsuffienz, Herzklappe, Herzchirurgie, Herzklappenchirurgie, Aortenklappenersatz, aortales Regurgitationsvolumen, linksventrikuläre Funtkion, Größe, Masse, Ejektionsfraktion, EF, Operation,  Krankheit, Therapie, Behandlung, Medikament

Bisher wurde angenommen, dass eine Vasodilatatortherapie -z.B. mit Calcium-Antagonist Nifedipin (AdalatÒ)- bei Patienten mit Aortenklappeninsuffienz das linksventrikuläre Volumen und Masse verringern und die linksventrikuläre Funktion verbessern kann, und dadurch die Notwendigkeit eines Aortenklappenersatzes (AKE) reduziert bzw. verzögert werden könnte.

Eine Studie in NEJM (1) überprüfte diese Vorgehensweise auf seine Stichhaltigkeit.

Insgesamt wurden 95 Patienten mit asymptomatischer schwerer Aortenklappeninsuffienz und normaler linksventrikulärer Funktion (EF > 50%) für eine Therapie mit Nifedipin (2x20mg täglich) oder Enalapril (1x20mg täglich) oder keine Behandlung (Kontrollgruppe) randomisiert.

Nach einer Nachbeobachtungszeitdauer von 7 Jahren war die Aortenklappenersatz-Rate in allen drei Gruppen ähnlich (50%, 41% und 39%). Desweiteren bestanden keine Unterschiede zwischen den Gruppen in den folgenden Punkten: aortales Regurgitationsvolumen, linksventrikuläre Größe  und Masse sowie Ejektionsfraktion (EF).

Ein Jahr nach dem AKE hatten der linksventrikuläre enddiastolische Durchmesser und endsystolische Durchmesser bei den operierten Patienten in allen drei Gruppen ähnlich stark abgenommen, und alle Patienten hatten normale EF.

Fazit: Die Mediziner ziehen die Schlussfolgerung, dass eine Vasodilatatortherapie-Langzeittherapie bei Patienten mit asymptomatischer Aortenklappeninsuffienz keine Vorteile aufweist. Eine solche Therapie verringerte oder verzögerte nicht die Notwendigkeit eines Aortenklappenersatzes. Darunter kam es auch nicht zu einer Verringerung der Größe des linken Ventrikels und auch nicht zu einer Verbesserung der linksventrikulären Funktion.

Diese Ergebnisse würden vermutlich die Enthusiasmus über eine Vasodilatatortherapie-Langzeittherapie bei Patienten mit asymptomatischer Aortenklappeninsuffienz einwenig dämpfen.

  1. Evangelista, A.: Long-term vasodilator therapy in patients with severe aortic regurgitation.
    N Engl J Med. 2005 Sep 29;353(13):1342-9. 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013