Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Mifepreston (Mifegyne®): Abtreibungspille RU 486 und Komplikationen wie Blutungen und Infektionen, FDA-Analyse, USA 2006

Schlüsselwörter:  Krankheit, Therapie, Todesfall, Behandlung, Wehenmittel Misoprostol, Cytotec, Mifepreston,  Medikament, RU 486, Nebenwirkungen, Blutungen, Infektionen, Abtreibungspille, Schwangerschaftsabbruch, Tödliche Clostridien-Sepsis, Pille, Mifepristone-Abort, Mifegyne, Abtreibung, Nebenwirkung, Schwangerschaft, abbruch, Infektion, Bakterien Clostridium sordellii, Todesfälle Frauen, Krankheit, Therapie, Todesfälle, Behandlung und Medikament.
Vor einem Schwangerschaftsabbruch zwischen chirurgischer und medikamentöser Abtreibung, auch angesichts der Risiken von Abtreibungspille, abwägen

"Eine Abtreibung mit der so genannten Abtreibungspille RU 486 ist möglicherweise nicht so sanft und sicher wie häufig angenommen..." Mehr im wissenschaft.de...

Nachtrag

Weiterer Todesfall bei Abtreibung durch chemische Mittel, Montag, 15. Mai 2006: "..In den USA ist ein siebter Todesfall im Zusammenhang einer Abtreibung mithilfe chemischer Mittel bekannt geworden. Anders als bei vorangegangenen Fällen habe die schwangere Frau dabei nicht die Abtreibungspille RU486, sondern das Wehenmittel Misoprostol (Markenname des Prostaglandinpräparates: Cytotec®) eingenommen, teilte die US-Bundesgesundheitsbehörde in Washington mit. Die Mitteilung erfolgte bei einer Expertenkonferenz, die die Arzneimittel-Zulassungsbehörde FDA (Food and Drug Administration) organisierte, um die Sicherheit der in den USA umstrittenen Abtreibungspille RU486 zu diskutieren. In Deutschland ist das Präparat unter dem Namen Mifegyne erhältlich..." 

Zwei weitere Todesfälle nach Einnahme von RU486, 20. März 2006

"In den USA sind zwei weitere Frauen nach der Einnahme des Abortivums RU484 (Mifepreston) gestorben. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesfälle auf 6 (plus 1 in Kanada), von denen 4 das Medikament von Planned Parenthood erhalten hatten. Das landesweit größte Zentrum für Familienplanung ist in die Kritik geraten, weil es in der Vergangenheit von dem vorgeschriebenen Protokoll der FDA abgewichen war..."

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013