Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

 

Intensivierte Insulintherapie auf internistischen Intensivstation: Vorteile vs. Nachteile, 2006

Schlüsselwörter:  Krankheit, Therapie, Behandlung, Medikament, Insulinperfusor, Diabetes, Intensivierte Insulintherapie, Intensivstation, Vorteile, Sterblichkeit, ICU, Nachteile, Intensive Insulin-Therapie.

Bisher ist bekannt, dass eine Intensivierte Insulintherapie Morbidität und Mortalität in der chirurgischen Intensivstation senkt. Eine Studie untersuchte die Wirksamkeit in der internistischen Intensivstation

Während der Aufnahme wurden die Patienten für eine strenge Normalisierung des Blutzuckers (80 bis 110 mg/dl) durch eine Insulininfusion oder für eine konventionelle Therapie (Insulingabe wenn BZ > 215mg/dl, und schrittweise Reduktion der Infusion, wenn BZ < 180mg/dl) randomisiert. Bei 16,9% der Patienten war Diabetes bereits bekannt.    

Unter der Intensiven Insulintherapie verringerte sich die Morbidität durch die Prävention neu erworbener Nierenschaden. In der Intensive-Insulintherapie-Gruppe kam es zu einer Beschleunigung der Entwöhnung von der maschinellen Beatmung und der Entlassung aus der Intensivstation und dem Krankenhaus. Die Krankenhaus-Mortalität war jedoch in beiden Gruppen ähnlich.

Fazit: Die Forscher ziehen anhand der Ergebnisse die Schlussfolgerung, dass die Intensivierte Insulintherapie auf internistischen Intensivstationen die Morbidität signifikant, nicht jedoch die Mortalität senkt.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013