Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Tamoxifenbehandlung bei Brustkrebs: Wechsel auf den Aromatase-Inhibitor Exemestan (Aromasin®) verbessert krankheitsfreies Überleben, 14. Februar 2007

Hintergrundinformation: Frauen in der Postmenopause mit Brustkrebs erhalten nach den Standards nach der Brustkrebs-Operation eine fünfjährige adjuvante (begleitende) Hormontherapie mit dem Antiöstrogen Tamoxifen.

Exemestan (Aromasin®) ist seit kurzem für die frühe, adjuvante Sequenz-Therapie von postmenopausalen Frauen mit Hormonrezeptor-positivem Mamma-Ca in Deutschland zugelassen worden. 

Artikel im Deutschen Ärzteblatt

„Beim östrogenrezeptorpositiven Mammakarzinom erhöht der Wechsel (Switch) von Tamoxifen auf einen Aromatase-Inhibitor (sequenzielle Therapie) die Chancen auf ein krankheitsfreies Überleben. Dies zeigen die abschließenden Ergebnisse der Intergroup Exemestane Study (IES) im Lancet (2007; doi:10.1016/S0140-6736(07)60200-1). Die Erfinder dieses Therapieansatzes raten in einem Editorial allen Patientinnen mit rezeptorpositiven Tumoren zu dieser Option....“

Mehr im DÄ... (Quelle: rme/aerzteblatt.de)

Schlüsselwörter:Exemestan, Aromasin, Brustkrebs, Adjuvante Therapie, Mammakarzinom, Frauen, Postmenopause, Switch, Tamoxifen, Aromatasehemmer, Anastrozol, Arimidex, Letrozol oder Femara,  Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013