Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Kortikosteroide sind bei nicht-radikulären Rückenschmerzen nicht wirksam, 2006

Schlüsselwörter: Lumbalgie, Kortikosteroide, Kortison, Rückenschmerzen, Hexenschuss, Ischialgie, Cortison, Schmerzen, Lumbalgien, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Parenterale Gabe von Kortikosteroiden bei Patienten mit nicht radikulär bedingten Rückenschmerzen auf Notfallstationen

Konventionelle Therapie der nicht-radikulären Rückenschmerzen basieren auf Schmerztherapie und ggf. Einweisung in die Orthopädie. Auch wenn die Leitlinien Kortikosteroide (Kortison und Co.) bei dieser Indikation nicht empfehlen, deren Stellenwert ist nicht eindeutig geklärt. Eine Studie (1) untersuchte die Fragestellung, ob Parenterale Gabe von Kortikosteroiden bei Patienten mit nicht-radikulär bedingten Rückenschmerzen auf Notfallstationen hilfreich ist.

Insgesamt 87 Patienten wurden entweder für 160mg Methylprednisolon iv oder für Placebo randomisiert. Alle Patienten erhielten weiterhin Schmerzmedikation. Patienten wurden nach 1.Woche und nach 1.Monat erneut kontaktiert. Die Studienergebnisse zeigten, insgesamt dass Kortikosteroide bei dieser Indikation nicht wirksam sind.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1):  

Systemisch angewandte Kortikosteroide bei leichten Rückenschmerzen werden nicht empfohlen, jedoch ist ihre Wirksamkeit hinsichtlich dieser Indikation zu keinem Zeitpunkt an einer größeren Population untersucht worden. Um die Wirksamkeit von systemisch applizierten Kortikosteroiden bei Patienten auf Notfallstationen mit nicht radikulär bedingten leichten Rückenschmerzen zu überprüfen, wurde eine randomisierte Doppelblind- und placebokontrollierte Studie mit langwirksamem Methylprednisolon durchgeführt.

Der Zeitpunkt des Follow-up war einen Monat nach Entlassung aus der Notfallabteilung. In die Studie eingeschlossen wurden Patienten mit nicht traumatisch bedingten leichten Rückenschmerzen und negativem Straight-Leg-Raise-Test (Lasègue-Test). Das Outcome der Patienten wurde primär mit Veränderungen in einer numerischen Schätzskala (Numerical-Rating-Scale, NRS) zum Zeitpunkt einen Monat nach Entlassung (Studienend-punkt) erfasst.

Von 87 randomisierten Patienten wurden 86 Patienten beim Studienendpunkt registriert. Die Veränderungen in der Schätzskala (NRS) bezogen auf den Zeitpunkt der Entlassung und der Erfassung am Endpunkt der Studie einen Monat später zeigten zwischen der Prüfgruppe und der Kontrollgruppe einen klinisch wie statisch nicht signifikanten Unterschied von 0.6 (95 % Konfidenz Intervall    -1.0 bis 2.2). Körperliche Beeinträchtigung, Medikamentengebrauch und Inanspruchnahme von gesundheitsfördernden Maßnahmen waren in beiden Gruppen vergleichbar. 

Fazit: Kortikosteroide bei akuten nicht radikulär bedingten leichten Rückenschmerzen scheinen daher für die Patienten nicht von Nutzen zu sein.

  1. Friedman BW et al. Parenteral corticosteroids for emergency department patients with non-radicular low back pain. J Emerg Med 2006 Nov; 31:365-70

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013