Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Welche Patienten mit Anämie (Blutarmut) sollten einer Koloskopie unterzogen werden?

Schlüsselwörter: Anämie, Eisen, Blutarmut, Ferritin-Werte, Dickdarmkrebs, Vorsorge, Screening, Eisenmangel, Polyp, Dickdarmspiegelung, Koloskopie, Eisenmangelanämie, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Patienten mit Eisenmangelanämie unklarer Genese werden zum Ausschluss einer Dickdarmkrebs koloskopiert. Die Vorgehensweise bei Anämie-Patienten ohne eine Eisenmangelanämie ist noch unklar.

Eine Studie (1) verglich das Vorkommen von Dickdarm-Neoplasien bei Anämie-Patienten mit normalen Ferritin-Werten (>50 ng/mL), mit denen mit niedrigen Ferritin-Werten (< or =50 ng/mL). Ferritin ist der Speicherprotein für Eisen im Serum, Ferritin ist bei Eisenmangel erniedrigt, und bei Eisenüberschuss erhöht. Das Ziel der Studie war die Patienten herauszufinden, bei denen eine Koloskopie umgehend indiziert ist.

Die Mediziner haben retrospektiv vier Patientengruppen miteinander verglichen. 414 Anämie-Patienten (mittlerer Alter 69 Jahre) wurden anhand Ihrer Ferritin-Werte in Gruppen geteilt, und mit 323 Nicht-Anämie-Patienten, die wiederum wegen Dickdarmkrebs-Vorsorge sich einer Koloskopie unterzogen hatten, verglichen. Anämie-Patienten mit abdominellen Symptomen oder GI-Blutung wurden von der Studie ausgeschlossen.

Das Vorkommen von Dickdarm-Neoplasie (vom hochgradig dysplastsichem Polyp bis Dickdarmkrebs) war bei den Anämie-Patienten nach Ferritin-Werten folgendes:

  • Ferritin <50 ng/mL:  7.9%,

  • Ferritin 51 to 100 ng/mL: 7.2%,

  • Ferritin >100 ng/mL: 1.7%

Bei Nicht-Anämie-Patienten betrug Neoplasie-Prävalenz 1,2%. 

Fazit: Bei dieser Studie war das Neoplasie- Prävalenz bei Anämie-Patienten mit Ferritin-Werten über >100 ng/mL, ähnlich wie bei Nicht-Anämie-Patienten. Serum-Ferritin-Werte unter <100 ng/mL ist bei Patienten mit Anämie unklarer Genese ein durchaus brauchbarer Indikator für eine frühzeitige Koloskopie. Die Autoren empfehlen Ferritin 100mg/mL somit als sogenannter „cutoff“ (Indikator) für eine dringende Koloskopie bei Anämie-Patienten.

Da es sich hier um eine retrospektive Studie handelt, sollten sich die Ärzte diesen „cutoff“ nicht als eine rigide Vorgabe, sondern als eine praktische Hilfestellung verstehen. 

  1. Sawhney MS et al. Should patients with anemia and low normal or normal serum ferritin undergo colonoscopy? Am J Gastroenterol 2007 Jan; 102:82-8.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013