Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Stuhlinkontinenz bei Frauen nach Schwangerschaft relativ häufig, 2007

Schlüsselwörter: Stuhlgang, Darmgase, Flatulenz, Abgang von Stuhl, Stuhlinkontinenz, Frauen, Geburt, Schwangerschaft, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Fast jeder dritte Frau berichtete über Stuhlinkontinenz in den ersten 3 bis 6 Monaten nach der Entbindung

Eine Studie aus den USA untersuchte die Fragestellung, wie häufig eine Stuhlinkontinenz (unwillkürlicher Abgang von Stuhlgang) nach vaginaler Entbindung entstehen kann.

Mediziner überprüften die Daten von Frauen, die in 2002 in Oregon ein Kind zur Welt gebracht haben. Die Fokus wird dabei auf postpartale Daten 3 und 6 Monate nach Entbindung gelegt.

Von insgesamt 8,774 Frauen (40% Rücklauf), die bei der Umfrage teilnahmen, berichteten ca. 29% eine Inkontinenz [Stuhl- oder Flatusinkontinenz (unwillkürlicher Darmgasabgang)] nach der Entbindung an. Wiederum gaben davon 46% der Frauen Stuhlinkontinenz an. Die Häufigkeit der Stuhlinkontinenz variierte von  täglich bis Auftreten beim Geschlechtsverkehr. 

Die Autoren stellten die folgenden Risikofaktoren für postpartale Stuhlinkontinenz fest: BMI >30 (Übergewicht), Notwendigkeit der langen Kompressionen beim Geburt,  mittlere bis schwere perianale Hautlazerationen (Hauteinrisse im Enddarmbereich) und Zigaretten-Rauchen. Kaiserschnitt-Geburt schützte nicht vorm Stuhlinkontinenz.

Fazit: Diese Studie zeigte, dass Flatus- und Stuhlinkontinenz ein häufiges Problem bei Frauen nach der Entbindung ist. Es wurde eine Zeitspanne von 3 bis 6 Monate nach  der Schwangerschaft untersucht. Es ist jedoch anzunehmen, dass bei einem kleinen Anteil der Frauen das postpartale Inkontinenz länger anhält. Viele Frauen zögern diese Beschwerden ihren Ärzten mitzuteilen. Daher sollten die Ärzte gezielt bei Schwangerschafts-Nachuntersuchungen danach nachfragen.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013