Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

MRT mit Kontrastmittel könnte für Dialyse-Patienten riskant sein

Nephrogene fibrosierende Dermopathie (NFD) unter Gadolinium-haltiger Kontrastmittel, 2007

Schlüsselwörter: MRT, nephrogene systemische Fibrose, Kontrastmittel, Nephrogene fibrosierende Dermopathie, NFD, Komplikation, Dialyse, Nierenversagen, Gadolinium, Magnetresonanztomographie, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Vermutlich kommt es durch verzögerte Gadolinium-Clearence bei Dialyse-Patienten zur Bildung von Gadolinium-Chelat, das wiederum eine fibrotisierende Hautreaktion hervorruft.

Die Nephrogene fibrosierende. Dermopathie (NFD) verursacht eine oft Extremitäten bezogene Verdickung und Verhärtung der Haut und tritt auf bei Patienten mit renalen Erkrankungen. Die Hautläsionen können einer schnellen Progression unterliegen und zu einer Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit und Gehfähigkeit führen. 

Im Mai 2006 berichteten Nephrologen des Hospitals A in St. Louis Missouri den Zentren für Disease Control and Prevention (CDC)und dem Missouri Department of Health and Senior Services (MoDHSS) über eine Serie von NFD unter denjenigen Patienten, die in den Dialyseeinheiten betreut wurden. CDC und MoDHSS leiteten hieraufhin eine Untersuchung ein, um die genaue Anzahl der betroffenen Patienten und mögliche Riskofaktoren für die Entstehung einer NFD zu ermitteln. 33 Patienten mit NFD wurden in St. Louis erfasst, von denen 28 Personen im Hospital A behandelt wurden. Es wurde daher in diesem Krankenhaus eine „matched case-control“ Studie durchgeführt. 

Fazit: Der vorliegende Bericht fasst die bisherigen Ergebnisse dieser Studie zusammen, aus welcher hervorgeht, dass die Exposition der Patienten mit Gadolinium-haltigen Kontrastmitteln während der bildgebenden Untersuchungen mittels Magnetresonanztomographie (MRT, MRI) unabhängig voneinander mit dem Auftreten einer nephrogenen fibrosierenden Dermopathie assoziiert war. 

Klinisch tätige Ärzte sollten sich daher über das potentielle Risiko einer NFD bewusst sein und sofern möglich die Verwendung von Gadolinium-haltiger Kontrastmittel bei Patienten mit fortgeschrittenen Nierenerkrankungen vermeiden.

Siehe auch: FDA: Warnhinweise für gadoliniumhaltige Kontrastmittel, 24. Mai 2007. Mehr...  
Literatur
  1. Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Nephrogenic fibrosing dermopathy associated with exposure to gadolinium-containing contrast agents — St. Louis, Missouri, 2002-2006. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 2007 Feb 23; 56:137-41.

  2. Gadoliniumhaltige Kontrastmittel und nephrogene systemische Fibrose (Aus der UAW-Datenbank

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013