Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

US-Leitlinie zur Diagnostik der venösen Thromboembolien (VTE), 2007

Schlüsselwörter: Leitlinie, Thromboembolie-Diagnose, Thrombose, Lungenembolie, Thrombosen, Embolie, D-Dimer-Test, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

American College of Physicians und American Academy of Family Physicians (1) haben anhand der Evidenzlage neue Praxis-Leitlinien zur Diagnostik von venösen Thromboembolien (VTE) entwickelt. Die wichtigsten Punkte sind:

1. Pretest Probability: Zu Beginn der Diagnostik verwenden von klinischen Scores, um die Wahrscheinlichkeit einer tiefen Beinvenenthrombose (DVT)  oder Lungenembolie (LE) abzuschätzen (z.B. Wells Score bei Thrombosen, oder Algorithmen für Lungenembolie)

2. Niedrige Thromboembolie-Wahrscheinlichkeit: Wenn die klinische Wahrscheinlichkeit (sogenannte „Pretest Probability“) einer DVT oder LE niedrig ist, wird D-Dimer-Test als eine praktische Option für die weitere Diagnostik empfohlen. Lungenembolie oder Thrombose könnten als ausgeschlossen angesehen werden, wenn der D-Dimer-Test negativ ausfiel.

3. Mittlere bis hohe Thrombose-Wahrscheinlichkeit: Ultraschall-Doppler-Untersuchungen werden bei Patienten mit einer mittleren bis hohen „Pretest Probability“ für tiefe Beinvenenthrombose (DVT ) empfohlen. Kontroll-Untersuchung ist angezeigt, wenn der Verdacht auf eine Unterschenkel-Thrombose besteht, und die initiale US-Untersuchung negativ war. Kontrast-Phlebographie ist der Gold-Standard bei dieser Indikation.

4- Mittlere bis hohe Lungenembolie-Wahrscheinlichkeit: Bei Patienten mit einer mittleren oder hohen klinischen Wahrscheinlichkeit für eine Lungenembolie (LE) sollten umgehend bildgebende Verfahren (wie Spirale Computer-Tomographie oder auch CT-Angiographie /) durchgeführt werden.

Die Leitlinie macht darauf aufmerksam, dass die klinischen Scores und D-Dimer-Strategie bei jungen Patienten ohne Komorbidäten oder vorausgegangene VTEs zuverlässiger funktioniert.

  1. Qaseem A et al. Current diagnosis of venous thromboembolism in primary care: A clinical practice guideline from the American Academy of Family Physicians and the American College of Physicians. Ann Intern Med 2007 Mar 20; 146:454-8.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013