Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Ist  Stickoxid wirksam bei akuten Lungenverletzungen (ALI/ARDS)?

Schlüsselwörter:  Stickoxid, akute Lungenverletzungen, ALI, ARDS, Acute Respiratory Distress Syndrome, Lunge, Atemnot, Chirurgie ,Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Stickoxid, ein selektiver pulmonaler Vasodilator mit einer antientzündlichen Wirkung, wird zur Behandlung von akuten Lungenverletzungen und akutem Atemnotsyndrom (ARDS) eingesetzt. Eine aktuelle im BMJ publizierte Meta analyse (1), die die bisher veröffentlichten Studien zu diesem Thema überprüfte, unterstützt jedoch diese These nicht. Laut dieser Metaanalyse biete Stickoxid-Therapie keine Vorteile bezüglich der Sterblichkeit und kann zusätzliche Komplikationen verursachen.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1):
Der Effekt von Stickoxid auf Sauerstoffsättigung und Mortalität in der akuten Lungenchirurgie

Das Ziel der systematischen Übersichtsarbeit und Metaanalyse im British Journal of Medicine war, die Literatur über den Einsatz von inhalativem Stickoxid bei der Behandlung von akuten Lungenverletzungen (ALI) bzw. des akuten Atemnotsyndroms (ARDS) verglichen mit Placebo oder mit der üblichen Behandlung ohne Stickoxid bei Erwachsenen und Kindern mit ALI oder ARDS zu prüfen.

Datenquellen waren Medline, CINAHL, Embase und CENTRAL (bis Oktober 2006), vier Sitzungsprotokolle sowie zusätzliche Informationen aus 10 Studien. Zwei Überprüfer       wählten unabhängig voneinander Studien aus, bei denen Stickoxid mit einer Kontrolle verglichen wurde und wählten Daten aus, die sich auf Studienmethoden, klinische und physiologische Ergebnisse und unerwünschte Ereignisse bezogen. Die primären Zielparameter waren: Mortalität, Dauer der Beatmung, Sauerstoffsättigung,  Pulmonalarteriendruck und unerwünschte Ereignisse. 

Ergebnisse: In 12 Studien mit 1237 randomisierten Patienten fand sich kein signifikanter Effekt von Stickoxid auf die Klinikmortalität, die Beatmungsdauer oder die beatmungsfreien Tage. An Tag 1 der Behandlung erhöhte Stickoxid das Verhältnis von Sauerstoffpartialdruck zu inspiratorischer Sauerstoffkonzentration (PaO2/FiO2) und verringerte den Oxygenationindex. Einige Hinweise deuten daraufhin, dass die Verbesserung der Sauerstoffsättigung bis Tag 4 anhält. Es gab keine Auswirkung auf den mittleren Pulmonalarteriendruck. Patienten, die Stickoxid bekamen, hatten ein erhöhtes Risiko eine renale Dysfunktion zu entwickeln.          

Fazit: Stickoxid ist assoziiert mit einer begrenzten Verbesserung der Sauerstoffsättigung bei Patienten mit ALI oder ARDS, bringt aber keinen Vorteil bezüglich der Mortalität und kann Schaden verursachen. Die Autoren raten daher von einem routinemäßigen Einsatz bei diesen schwer kranken Patienten ab.

  1. Adhikari NKJ et al. Effect of nitric oxide on oxygenation and mortality in acute lung injury: Systematic review and meta-analysis. BMJ 2007 Apr 14; 334:779.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013