Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Die Assoziation von Nikotin-Ersatz-Therapie und Mortalität in einer Intensivstation, 2007

Schlüsselwörter: Rauchen, Zigaretten, Nikotin-Ersatz-Therapie, Nikotinpflaster, Nikotin-Kaugummi, Intensivstation, schwerkranke Patienten, Pneumonie, Nikotinersatz, Raucher, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Sterblichkeit in einer Intensivstation war bei schwerkranken Rauchern,  die eine Nikotin-Ersatz-Therapie erhalten hatten, höher. Studie in Crit Care Med 2007

FRAGESTELLUNG: Raucher, die auf eine Intensivstation aufgenommen werden, können eine Nikotin-Ersatz-Therapie erhalten, um Entzugserscheinungen zu verhindern. Allerdings ist die Sicherheit der Nikotin-Ersatz-Therapie in diesen schwerkranken Patienten nicht untersucht worden. Das Ziel dieser Studie war es, den Einfluß einer Nikotin-Ersatz-Therapie auf die Prognose schwerkranker Patienten zu untersuchen.

DESIGN: Retrospektive, Fall-Kontrollstudie.

GEGEBENHEITEN Intensivstation eines tertiären akademischen Krankenhauses.

PATIENTEN: Patienten, die zum Zeitpunkt ihrer Krankenhausaufnahme aktive Raucher waren, wurden in die Studie eingeschlossen. Diejenigen, die eine Nikotin-Ersatz-Therapie erhielten, wurden als Fälle angesehen, und jene, die keine Nikotin-Ersatz-Therapie erhielten, wurden als Kontrollen betrachtet.

INTERVENTIONEN: Keine.

MESSUNGEN UND HAUPTSÄCHLICHE ERGEBNISSE: Jedem der 90 Fälle wurde ein Raucher ohne Nikotin-Ersatz-Therapie basierend auf der Krankheitsschwere und Alter zugeordnet. Die Prognose wurde anhand der Krankenhaus-Mortalität und der Anzahl an Tagen, die der Patient während eines 28-Tage-Zeitraumes nicht auf der Intensivstation war, berechnet. Dies waren die Tage nicht auf Intensivstation und nicht unter mechanischer Beatmung eines lebenden Patienten nach Aufnahme auf die Intensivstation. Die mittlere Mortalitätsrate (anhand der "Acute Physiology and Chronic Health Evaluation III") war 9,2% für die Fälle im Vergleich zu 10.3% für die Kontrollen (p = ,7127). Die beobachtete Krankenhaus-Mortalitätsrate war 20% in den Fällen vs. 7% in der Kontrollgruppe (p = ,0085). Nach Adjustierung gemäß der Krankheitsschwere sowie mechanischer Beatmung war die Nikotin-Ersatz-Therapie assoziiert mit einer erhöhten Mortalität (odds ratio, 24,6; 95% Konfidenzintervall, 3,6-167,6; p = ,0011). Die mittlere (in Klammern: Standardabweichung) Anzahl an Tagen, die der Patient während eines 28-Tage-Zeitraumes nicht auf der Intensivstation war, betrug 20,7 (10,5) in den Fällen und 23,4 (7,1) in der Kontrollgruppe (p = ,0488).

FAZIT: Die Studie zeigte, daß eine Nikotin-Ersatz-Therapie in schwerkranken Patienten mit einer erhöhten Krankenhaus-Mortalität assoziiert ist. Wegen der Limitierungen dieser Studie müssen weitere Studien mit verbessertem Fall-Kontroll-Design durchgeführt werden.

  1. Lee AH and Afessa B. The association of nicotine replacement therapy with mortality in a medical intensive care unit. Crit Care Med 2007 Jun; 35:1517-21.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013