Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Kortison unwirksam bei Patienten mit medikamenten- induzierten Kopfschmerzen, 2007

Schlüsselwörter: Migräne, Prednisolon, Medikamente, Missbrauch, Steroide, Kortison, medikamenten- induzierte Kopfschmerzen, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Nach Weglassen der Kopfschmerz-Medikamente gab es keine Unterschiede der Schmerzintensität zwischen den Patienten, die Prednisolon erhalten hatten, und denen in der Placebo-Gruppe.

Ein übermäßiger Gebrauch von Kopfschmerzen-Medikamenten, wie z.B. Analgetika oder Triptane, können bei manchen Patienten die Schmerz-Häufigkeit und -Intensität verschlimmern. Nicht-Randomisierte Studien hatten gezeigt, dass Kortikosteroide die möglichen Entzugs-Kopfschmerzen nach Weglassen der Analgetika vermindern könnten. Eine randomisiert-kontrollierte Studie aus Norwegen (1) ging dieser Fragestellung nach.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

EINLEITUNG: Bei Kopfschmerzen durch übermäßige Medikamenteneinnahme ist der abrupte Entzug des Medikamentes die Behandlung der Wahl. 

 

ZIELSTELLUNG: Diese Studie wurde durchgeführt, um zu untersuchen, ob oral verabreichtes Prednisolon über die ersten 6 Tage nach Entzug des Medikamentes die Kopfschmerzintensität in diesem Zeitraum vermindert. 

 

METHODEN: Von August 2003 bis November 2005, wurden Patienten von 18 bis 70 Jahren mit Kopfschmerzen, die wahrscheinlich durch übermäßige Medikamenteneinnahme ausgelöst wurden, eingeschlossen. Die Studie war randomisiert, doppelblind und Placebo-kontrolliert. Die Patienten wurden für 3 Tage  hospitalisiert, um den  Medikamentenentzug zu beginnen. Diese Patienten wurden dann randomisiert: Eine Gruppe erhielt Prednisolon 60 mg an den Tagen 1 und 2, dann 40 mg an den Tagen 3 und 4, sowie 20 mg an den Tagen 5 und 6 (Gruppe A). Gruppe B erhielt Placebo-Tabletten für 6 Tage. Die Kopfschmerzintensität wurde über einen Monat vor Entzug (Vor Behandlungsbeginn) sowie während der Studienperiode über 28 Tage in einem Tagebuch aufgezeichnet. Der primäre Endpunkt war der berechnete mittlere Kopfschmerz (MH). Dieser basierte auf der Zahl der Tage mit Kopfschmerzen und der mittleren Intensität während der ersten 6 Tage nach Entzug. 

 

ERGEBNISSE: Es wurden 26 Männer und 74 Frauen eingeschlossen. Fünfundsechzig Patienten hatten Migräne, 13 hatten Spannungskopfschmerz und 22 hatten sowohl Migräne als auch  Spannungskopfschmerz. Vor Behandlungsbeginn betrug die Zahl der Tage mit Kopfschmerzen 25,4 (CI 24,3 bis 26,4). Vor Behandlungsbeginn war der MH 1,6 (CI 1,41 bis 1,69). 51 Patienten erhielten die Behandlung A und 49 erhielten die Behandlung B. Charakteristika vor Behandlungsbeginn waren vergleichbar. Während der ersten 6 Tage nach Entzug war der Kopfschmerz in den Gruppen A und B vergleichbar (MH 1,48 [CI 1,28 bis 1,68] versus 1,61 [CI 1,41 bis 1,82], p = 0,34).

 

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Prednisolon hat keine Wirkung auf Entzugs-Kopfschmerzen in Patienten mit chronischem täglichen Kopfschmerzen und übermäßiger Medikamenteneinnahme.

  1. Bøe MG et al. Prednisolone does not reduce withdrawal headache: A randomized, double-blind study. Neurology 2007 Jul 3; 69:26-31.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013