Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Übersichtsarbeit: Welche Antidiabetika am Sichersten für Patienten mit Diabetes und Herzinsuffienz, Lancet 2007

Schlüsselwörter: Glitazon, Metformin, Antidiabetika-Sicherheit, Sterblichkeit, Mortalität, herzversagen, Patienten, Diabetes, Herzinsuffienz, Glitazone, Insulin-Sensitizer Avandia, Herzinfarkt, Antidiabetika, Diabetes, Rosiglitazon, Avandia, Osteoporose, Fraktur-Risiko, Pioglitazon, Actos Antidiabetikum, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

In der aktuellen Übersichtsarbeit (1) war Metformin mit der besten Prognose assoziiert

Die Kombination der Krankheiten Diabetes und Herzinsuffienz erhöht das Mortalitätsrisiko noch mehr als nur Diabetes oder Herzinsuffienz alleine. In einer Übersichtsarbeit haben Mediziner aus Kanada anhand der Daten von acht Studien (1x davon randomisierte Studie) das Mortalitätsrisiko der Diabetiker mit Herzinsuffienz in Verbindung mit den Antidiabetika untersucht.

Vier Studien haben die Effekte von Insulin (9104 Patienten), drei  von Metformin (3327 Patienten) und vier von Glitazonen untersucht. Zwei weitere Studien (8918 Patienten) hatten Sulfonylharnstoffe mit anderen Antidiabetika verglichen.

In den drei von vier Studien war Insulin mit einem erhöhten Mortalitätsrisiko verknüpft (odds ratio, 1.25). In zwei Studien war Metformin im Vergleich zu dem Insulin und anderen Antidiabetika mit einem reduzierten Gesamtmortalität assoziiert (hazard ratio 0.86). Eine dritte Studie zeigte einen ähnlichen Trend. Metformin-Einnahme war nicht mit einem erhöhten Hospitalisations-Risiko für Herzinsuffienz assoziiert.

In vier Studien ging die Einnahme von Glitazonen mit einem reduziertem Risiko für Mortalität,  aber mit einem erhöhtem Risiko für Hospitalisation einher (siehe Medknowledge-Übersicht dazu). Zwei  Studien über  Sulfonylharnstoffe brachte widersprüchliche Resultate.

Fazit: Die Mediziner ziehen die Schlussfolgerung, dass Metformin das einzige Antidiabetikum war, das nicht mit einem erhöhten Risiko für Mortalität und Hospitalisation und mit dem wenigsten Schaden verknüpft war. Metformin war mit einem reduzierten Risiko für Gesamtmortalität assoziiert.

Medknowledge-Anmerkung: Beim ersten Blick scheint Metformin mit einem niedrigen und Insulin mit einem hohen Risiko für Mortalität verbunden zu sein. Die Studien waren jedoch überwiegend Beobachtungsstudien. Und kann es vielleicht sein, dass Insulin-Gabe eine Art Indikator für multimorbide Patienten und Metformin-Gabe ein Indikator für nicht-schwerkranke Patienten war?  Randomisierte Studien bei Patienten mit Diabetes und Herzinsuffienz, die gezielt nach Prognose (Outcome) der Patienten unter verschiedenen Antidiabetika untersucht, sollten die Sachlage weiter klären.

  1. Eurich DT et al. Benefits and harms of antidiabetic agents in patients with diabetes and heart failure: Systematic review. BMJ 2007 Sep 8; 335:497.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013