Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Screening-Intervall: Überleben nach Darmkrebs-Vorsorge mit Koloskopie, 2007

Schlüsselwörter: Screening-Intervall, Dickdarmkrebs, Mortalität, Sterblichkeit, Überleben, Darmkrebs-Screening, kolorektales karzinom, Enddarmkrebs, Dickdarm, Koloskopie, Vorsorge, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Fünfjahres-Koloskopie-Intervalle waren ausreichend für Patienten, die nur ein oder zwei kleine tubuläre Adenome und keine hochgradige Dickdarm-Dysplasien hatten

Fünfjahresergebnisse im Rahmen des kolorektalen Karzinomsscreenings mit Koloskopie. 

HINTERGRUND & ZIELE: Die medizinischen Ergebnisse der Dickdarm-Kontrolluntersuchungen im Rahmen des kolorektalen Karzinomsscreenings mit Koloskopie sind unbekannt. In einer prospektiven Studie wurde die Inzidenz fortgeschrittener Neoplasien bei Patienten nach 5,5 Jahren Koloskopie-Screening untersucht. 

METHODEN: 3121 asymptomatische Probanden (Alter 50 bis 75 Jahre) hatten  ein Koloskopie-Screening zwischen 1994 und 1997 im Department of Veterans Affairs. 1171 Patienten mit Neoplasien und 501 neoplasiefreie Probanden (Kontrollgruppe) wurden Dickdarm-Kontrolluntersuchungen über 5 Jahre unterzogen. Kohorten wurden nach Baseline-Befunden definiert. Es wurde jeweils das relative Risiko für fortgeschrittene Neoplasien innerhalb von 5,5 Jahren berechnet. Fortgeschrittene Neoplasien waren als tubuläre Adenome >oder =10 mm definiert, Adenome mit villöser Histologie, Adenome mit hochgradiger Dysplasie, oder invasive Karzinome.

ERGEBNISSE: 895 (76.4%) der Patienten mit Neoplasien und 298 Probanden (59,5%) ohne Neoplasien (Baseline) hatten Koloskopien innerhalb 5,5 Jahren; 2,4% der Probanden ohne Neoplasie hatten nun fortgeschrittene Neoplasien. Das relative Risiko bei Patienten mit Baseline-Neoplasie betrug 1,92 (95% KI: 0,83-4,42) mit 1 oder 2 tubulären Adenomen <10 mm; 5,01 (95% KI: 2,10-11,96) mit 3 oder mehr tubulären Adenomen <10 mm; 6,40 (95% KI: 2,74-14,94) mit tubulären Adenomen >oder =10 mm; 6,05 (95% KI: 2,48-14,71) für villöse Adenome sowie 6,87 (95% KI: 2,61-18,07) für Adenome mit hochgradieger Dysplasie.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Es besteht eine hochgradige Assoziation zwischen Ergebnissen der Baseline Koloskopie und der Häufigkeit schwerer auftretender Läsionen innerhalb der 5,5 Jahre der Überwachung. Patienten mit 1 oder 2 tubulären Adenomen (<10 mm) repräsentieren eine Gruppe mit niedrigem Risiko im Vergleich zu anderen Patienten mit einer Neoplasie des Dickdarms.

  1. Lieberman DA et al. Five-year colon surveillance after screening colonoscopy. Gastroenterology 2007 Oct; 133:1077.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013