Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

ACE-Hemmer plus AT-Blocker bei Herzinsuffienz: Übersichtsarbeit über Nebenwirkungen der Kombinationstherapie, 2007

Schlüsselwörter:  ACE-Hemmer, AT-Blocker, Nebenwirkungen, Herzinsuffienz, Valsartan, Diovan, Provas, AT-Hemmer, ACE-Hemmer, Valsartan, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Studie (1): Eine Kombinationstherapie mit Medikamenten, die ihre Wirkung über das Renin-Angiotensin-System (RAAS) entfalten, geht bei Patienten mit symptomatischer linksventrikulärer Dysfunktion mit deutlich erhöhten Nebenwirkungen einher und sollte daher mit Vorsicht verwendet werden. Die Kombinationstherapie sollte als Reservetherapie für Patienten mit einem niedrigen Risiko für Nebenwirkungen (diese ohne grenzwertige Hypertonie oder ohne hohe Kaliumwerte).  eingesetzt werden. Bei diesen Patienten sollten die Ärzte auf Hypotonie, Nierenfunktionsverschlechterung und Hyperkaliämie achten.

Nebenwirkungen der Kombinationstherapie mit Angiotensin-II-Rezeptor-Blocker plus ACE-Hemmer bei linksventrikulärer Dysfunktion: ein Übersichtsartikel zu randomisierten klinischen Studien

METHODEN: MEDLINE (Januar 1966 bis Dezember 2006) sowie die Websites des National Institute of Health Clinical Trials und der FDA (Food and Drug Administration) wurden nach folgenden Kriterien durchsucht: randomisierte kontrollierte Studien mit mindestens 500 Teilnehmern, mit einem Follow-up von mindestens 3 Monaten und mit aufgeführten Nebenwirkungen. Mithilfe eines Random-Effects-Modells wurden das Relative Risiko (RR) und das 95%-Konfidenzintervall (95% KI) für folgende Outcome-Messungen bestimmt: Therapie-Abbruch aufgrund von Nebenwirkungen, Verschlechterung der Nierenfunktion (Anstieg des Serum-Kreatinin-Spiegels > 0,5 mg/dL [Umrechnungsfaktor 88,4 ergibt µMol/L], Hyperkaliämie (Serum-Kalium-Spiegel > 5,5 mEq/L [Umrechnungsfaktor 1 ergibt mmol/L] sowie symptomatische Hypotonie.

ERGEBNISSE: Ausgewählt wurden vier Studien mit insgesamt 17337 Teilnehmern und einem mittleren Follow-up von 25 Monaten [11-41 Monate]. Bei Kombinationstherapie von AT-II-RB plus ACE-Hemmer ergab sich gegenüber der Kontrollbehandlung mit ACE-Hemmer alleine ein signifikanter Anstieg der Therapieabbrüche aufgrund von Nebenwirkungen sowohl bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (RR 1,38;  95% KI 1,22-1,55]) als auch bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt und symptomatischer linksventrikulärer Dysfunktion (RR 1,17; 95% KI 1,03-1,34). Bei beiden klinischen Gegebenheiten zeigte sich eine signifikant verschlechterte Nierenfunktion (RR 2,17; 95% KI 1,59-2,97 beziehungsweise RR 1,61; 95% KI 1,31-1,98), eine Hyperkaliämie (RR 4,87; 95% KI 2,39-9,94 beziehungsweise RR 1,33; 95% KI, 0,90-1,98, nicht signifikant) und eine symptomatische Hypotonie (RR 1,50; 95% KI 1,09-2,07 beziehungsweise RR 1,48; 95% KI 1,33-3,18).

SCHLUSSFOLGERUNG: Die Kombinationstherapie mit AT-II-RB plus ACE-Hemmer war bei Patienten mit symptomatischer linksventrikulärer Dysfunktion mit deutlich gesteigerten Nebenwirkungen assoziiert. 

  1. Phillips CO et al. Adverse effects of combination angiotensin II receptor blockers plus angiotensin-converting enzyme inhibitors for left ventricular dysfunction: A quantitative review of data from randomized clinical trials. Arch Intern Med 2007 Oct 8; 167:1930.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013