Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Wirkungen einer Gewichtsabnahme auf Knochendichte während Menopause, 2008

Schlüsselwörter: Gewicht-Kontrolle während Menopause, Knochendichte und Osteoporose, Frauen, Gewicht-Kontrolle, übergewicht, Menopause, Knochendichte, Osteoporose, BMD, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Frauen nehmen während der menopausalen Veränderungen normalerweise an Gewicht zu. Viele Frauen versuchen dagegen zu halten, und mit Diät und Lebensstiländerungen abzunehmen. Eine aktuelle Studie (1) untersuchte die Fragestellung, ob eine Gewichtsabnahme während der menopausalen Transition die Knochendichte der Frauen negativ beeinflusst. Die Studienergebnisse zeigten, dass Diät-Maßnahmen und Fitness-Programme in dieser Gruppe zu einer Abnahme der Knochendichte (BMD) führten. 

Also was Tun? Sollten die Frauen vielleicht ein leichtes Übergewicht akzeptieren, und vor extremen Gewichtsverlusten in dieser Phase gewarnt werden?

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Wirkungen einer Gewichtskontrolle während der menopausalen Transition der Knochendichte

HINTERGRUND: Studien zu Gewichtsverlust und Änderungen der Knochendichte (BMD) waren hauptsächlich Kurzzeitstudien in übergewichtigen Personen. ZIEL: Bei prämenopausalen Frauen, die im „Women's Healthy Lifestyle Project“ teilgenommen hatten, wurden die Wirkungen einer 5-jährigen Lebensstilintervention auf die BMD untersucht. Diese Intervention bestand in der Verhinderung einer menopausalen Gewichtszunahme oder einer moderaten Gewichtsabnahme.

DESIGN: Es wurden 373 premenopausale Frauen eingeschlossen (Alter 44-50 Jahre) und randomisiert entweder der Kontrollgruppe (198 women) oder der Lebensstilintervention zugeordnet (175 Frauen) mit Niedrigfettdiät, Gewichtsabnahme und körperlicher Aktivität. BMD und Körpergewicht wurden vor Studieneinschluß bestimmt, jährliche Untersuchungen erfolgten nach 18, 30, 42, and 54 Monaten. Zwei postinterventionelle Folgeuntersuchungen erfolgten nach 66 und 78 Monaten. BMD wurde mittels dualer Röntgenstrahlenabsorptiometrie gemessen.

ERGEBNISSE: Während der Intervention über 54 Monate verloren die Frauen in der Interventionsgruppe 0,4 kg, wohingegen die Frauen in der Kontrollgruppe eine Gewichtszunahme von 2,6 kg verzeichneten (P = 0.011). Die Interventionsgruppe zeigte einen signifikant größeren Verlust an Hüftknochen (-0,20% pro Jahr) als die Kontrollgruppe (-0,03% pro Jahr). Während der Nachbeobachtung verschwanden diese Unterschiede. Die jährlichen BMD-Veränderungen waren geringer bei Frauen, die eine Hormontherapie angaben. Unter Frauen mit Hormontherapie hatten diejenigen Frauen einen größeren Verlust an Hüftknochen, die mehr als 3% Körpergewicht verloren (-0,25% pro Jahr) im Vergleich mit denen, die an Gewicht zunahmen (-0,02% pro Jahr) (P = 0,025).

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Frauen, die randomisiert einer Lebensstilintervention unterzogen wurden mit dem Ziel der Verhinderung einer menopausalen Gewichtszunahme oder der moderaten Gewichtsabnahme, erlitten häufiger eine Abnahme des Hüftknochens verglichen mit Frauen in der Kontrollgruppe.

  1. Park HA et al. Effects of weight control during the menopausal transition on bone mineral density. J Clin Endocrinol Metab 2007 Oct; 92:3809

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013