Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Physiotherapie nach Kniegelenk-Totalendoprothese (TEP) bei Arthrose, 2008

Schlüsselwörter: Gymnastik, Fitness, Krafttraining, Übung, Physiotherapie, Kniegelenk-Totalendoprothese, TEP, Operation, Behandlung, Medikament, Chondroprotektiva, Arthrose, Schmerzen, Knorpelaufbau, Glucosamin (DonaÒ) und Chondroitin Sulfat bei Kniearthrose, Knorpel, Aufbau, Regeneration und Chondroitinsulfat, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Studie in BMJ: Physiotherapie bringt kurzzeitig Vorteile, jedoch keinen signifikanten Langzeitnutzen.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

ZIEL: Untersucht wurde die Wirksamkeit einer funktionellen Physiotherapie bei  Osteoarthrosepatienten nach elektiver primärer Totalendoprothese des Kniegelenks. DESIGN: Übersichtsartikel.

DATENQUELLEN: Datenbanksuche in AMED, CINAHL, Embase, King’s Fund, Medline, Cochrane library (Cochrane reviews, Cochrane central register of controlled trials, DARE), PEDro, Department of Health national research register. Handsuche in Physiotherapy, Physical Therapy, Journal of Bone and Joint Surgery ( Britain ) Conference Proceedings. Review-Methode: Analysiert wurden randomisierte kontrollierte Studien, in denen die physiotherapeutische Behandlung bei Osteoarthrosepatienten mit elektiver primärer Totalendoprothese des Kniegelenks nach Entlassung aus dem Krankenhaus betrachtet wurde. In den eingeschlossenen Studien wurde entweder ein funktioneller Physiotherapie-Ansatz mit Standardphysiotherapie verglichen oder es wurden zwei Ansätze funktioneller Physiotherapie unter Beachtung der Review-Kriterien miteinander verglichen. OUTCOME-MESSUNGEN: Bestimmung von funktionellen Aktivitäten des täglichen Lebens, Gehen, Lebensqualität, Muskelkraft und Bewegungsumfang des Kniegelenks. Die Studienqualität wurde umfassend bewertet. Datensynthese und Metaanalysen wurden mithilfe von Fixed-effect-Modellen, gewichteten mittleren Differenzen, standardisierten Effektstärken und Heterogenitätstests durchgeführt.

ERGEBNISSE: Von sechs ermittelten Studien konnten fünf in die Metaanalysen eingeschlossen werden. Festgestellt wurde eine geringe bis moderate standardisierte Effektstärke (0,33; 95%-Konfidenzintervall 0,07 bis 0,58) zugunsten funktioneller Physiotherapie innerhalb von drei bis vier Monaten postoperativ. Zusätzlich zeigte sich eine geringe bis moderate gewichtete mittlere Differenz im Bewegungsumfang des Kniegelenks (2,9; 0,61 bis 5,2) und in der Lebensqualität (1,66; -1 bis 4,3) ebenfalls zugunsten funktioneller Physiotherapie innerhalb von drei bis vier Monaten postoperativ. Nach einem Jahr war kein Behandlungsnutzen mehr ersichtlich.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Bei elektiver primärer Totalendoprothese des Kniegelenks bringt eine funktionelle Physiotherapie direkt nach Entlassung aus dem Krankenhaus kurzzeitig Vorteile. Die Effektstärken sind gering bis moderat und ohne Langzeitnutzen.  

  1. Minns Lowe CJ et al. Effectiveness of physiotherapy exercise after knee arthroplasty for osteoarthritis: Systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials. BMJ 2007 Oct 20; 335:812.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013