Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Lendenstütze ist bei der Prävention von rekurrierendem tiefen Rückenschmerz am Arbeitsplatz wirksam, 2008

Schlüsselwörter: Lordose, Kissen, Lendenwirbelsäule, Bandscheibenvorfall, Sitztiefe, Sitzschale, Stuhl, Ergonomie, Sitzhöhe, Sitzneigung, Verstellung, Rückenlehne, Lordosenkissen, Rückenschmerz, Lendenstütze, ergonomischer Bürostuhl, Kurzlehrgang, Rücken, Schmerzen, Pflege, Patienten, Pflegepersonal, Schwestern, Krankenhaus, rückenschonende Arbeitsweise, Lumbalgie, Hexenschmerz, Rückenschmerzen, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Studie: Einsatz von elastischen Lendenstützen zusätzlich zu einem Kurzlehrgang über rückenschonende Arbeitsweisen ist bei der Prävention und Besserung von Rückenschmerzen im LWS-Bereich bei den Mitarbeitern eines ambulanten Pflegedienstes wirksam

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Prävention von rekurrierendem tiefen Rückenschmerz durch Lendenstützen bei Mitarbeitern eines ambulanten Pflegedienstes: eine randomisierte Studie.

HINTERGRUND: Lendenstützen dienen der Prävention von tiefem Rückenschmerz. Sekundäranalysen von Studien zur Primärprävention lassen einen Nutzen für Pflegepersonal mit vorausgegangenem tiefen Rückenschmerz ableiten. Allerdings fehlen bisher Studien über die Wirksamkeit in der Sekundärprävention.

ZIEL: Bestimmung der Wirksamkeit einer Lendenstütze zur Sekundärprävention von tiefem Rückenschmerz. DESIGN: Randomisierte kontrollierte Studie. ORT: Ambulante Pflegeorganisation in den Niederlanden. PATIENTEN: 360 Mitarbeiter eines ambulanten Pflegedienstes mit selbstberichteter Vorgeschichte mit tiefem Rückenschmerz. MASSNAHME:  Kurzlehrgang über rückenschonende Arbeitsweisen mit oder ohne patientenbestimmtem Einsatz einer von vier Lendenstütz-Modellen. MESSUNGEN: Als primärer Outcome wurden die über 12 Monate angefallenen Tage mit tiefem Rückenschmerz und Krankmeldung bestimmt. Als sekundärer Outcome wurde die durchschnittliche Stärke des tiefen Rückenschmerzes und die Funktionsfähigkeit (Quebec-Back-Pain-Disability-Skala) in der Vorwoche bewertet.

ERGEBNISSE: Über 12 Monate hinweg wurden in der Gruppe mit Kurzlehrgang und Lendenstütze durchschnittlich 52,7 Tage weniger (KI 59,6 bis 45,1 Tage weniger) mit tiefem Rückenschmerz dokumentiert als in der Gruppe ohne Lendenstütze. Allerdings war die Gesamtzahl von Krankheitstagen in der Gruppe mit Lendenstütze nicht verringert (5 Tage weniger bei KI 21,1 Tage weniger bis 6,8 Tage mehr). Kleine, aber statistisch signifikante Unterschiede in Schmerzintensität und Funktion sprachen für den Einsatz von Lendenstützen. EINSCHRÄNKUNGEN: Die Studienteilnehmer wurden nicht verblindet eingruppiert, und eine große Zahl fehlender Daten erforderte unbelegte Annahmen. Objektive Daten über Krankheitstage aufgrund von tiefem Rückenschmerz fehlten.

SCHLUSSFOLGERUNG: Bei Mitarbeitern eines ambulanten Pflegedienstes mit vorausgegangenem tiefen Rückenschmerz kann der patientenbestimmte Einsatz einer Lendenstütze zusätzlich zu einem Kurzlehrgang über rückenschonende Arbeitsweisen die Zahl der Tage mit tiefem Rückenschmerz verringern, nicht aber die Gesamtzahl von Krankheitstagen. Weitere Studien zum Einsatz von Lendenstützen sind notwendig.  

  1. Roelofs PDDM et al. Lumbar supports to prevent recurrent low back pain among home care workers: A randomized trial. Ann Intern Med 2007 Nov 20; 147:685.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013