Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Cholesterin: Patientenaufklärung über das koronare Risikoprofil steigert den Erfolg der Lipid-Therapie, 2008

Schlüsselwörter:  Patienten, aufklärung, Fette, Cholesterin, hypercholesterinämie, Patientenaufklärung Herzinfarkt-Risikoprofil, KHK, Schlaganfall, Risiko, Profil, Information, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Trotz zunehmender Beweise, dass die Behandlung einer Dyslipidämie das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse senkt, erhalten viele Patienten keine empfohlenen Zielwerte für die Blutfettwerte.  

Die CHECK-UP-Studie, eine randomisierte kontrollierte Studie in „Archives of Internal Medicine“, untersuchte, ob die Aufklärung der Ärzte und Patienten über das berechnete Koronarrisiko den Erfolg einer Dyslipidämie-Therapie in der hausärztlichen Versorgung steigern kann. Die Patienten wurden randomisiert entweder zur sonst üblichen Betreuung oder zu einem fortlaufenden Feedback über ihr berechnetes koronares Risiko und die Veränderungen dieses Risikos nach Veränderungen im Lebensstils, in der Pharmakotherapie oder in beiden Bereichen. Die Ergebnisse, die nach dem „intention-to-treat“ Prinzip (ITT-Prinzip) ausgewertet wurden, beinhalteten Veränderungen des Blutlipidspiegels, das koronare Risiko und die Häufigkeit, mit der die Zielwerte erreicht wurden.     

Ergebnisse: 230 Hausärzte schrieben 3053 Patienten für die Studie ein. Nach 12 Monaten Nachbeobachtungszeit verblieben noch 2687 Patienten (88%) in der Studie. Nach Anpassung an die Lipidwerte vor Behandlungsbeginn wurden signifikant größere Reduzierungen der LDL-Cholesterinwerte sowie des Gesamtcholesterin/HDL-Cholesterin-Quotienten bei den Risikoprofil-Patienten im Vergleich zu den wie sonst üblich Betreuten beobachtet. Die Unterschiede waren jedoch gering. Die Patienten in der Risikoprofilgruppe erreichten die Zielwerte mit einer größeren Wahrscheinlichkeit. Eine signifikante Dosis-Wirkungsbeziehung wurde auch beobachtet, wenn die Auswirkung des Risikoprofils bei den Patienten mit den schlechteren Profilen stärker war.  

Fazit: Das koronare Risiko mit dem Patienten zu diskutieren führt zu einer zwar kleinen, jedoch messbaren Verbesserung des Therapieerfolgs bei der Lipidsenkung. Der Stellenwert der   Risikobewertung in der Prävention von Erkrankungen sollte weiter untersucht werden.    

  1. Grover SA et al. Patient knowledge of coronary risk profile improves the effectiveness of dyslipidemia therapy: The CHECK-UP Study: A randomized controlled trial. Arch Intern Med 2007 Nov 26; 167:2296.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013