Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Aspirin-Resistenz und kardiovaskuläres Outcome, 2008

Aspirin –Resistenz: Abgeschwächte oder fehlende Empfindlichkeit der Blutplättchen gegen Aspirin-Wirkung (Teilresistenz / volle Resistenz)

Aspirin-Resistenz verschechtert das kardiovaskuläre Prognose bei Risikopatienten

Aspirin (Wirkstoff: Acetylsalicylsäure –ASS-) vermindert die Aggregationsfähigkeit der Thrombozyten. Bekanntlich wird Aspirin in niedriger Dosierung zur primären und sekundären Vorsorge bei Herz-Kreislauferkrankungen eingesetzt.

Viele Patienten mit bekannter Herz-Kreislauferkrankung  erleiden kardiovaskuläre Komplikationen (Herzinfarkt, Schlaganfall), obwohl sie ASS kontinuierlich eingenommen hatten.  In den letzten Jahren sind mehrere Arbeiten veröffentlicht, die dieses Phänomen teilweise auf „Aspirin-Resistenz“ zurückführen.

Eine aktuelle Meta-Analyse untersuchte erstmalig den Einfluss der Aspirin-Resistenz auf das kardiovaskuläres Outcome der Patienten. Mediziner aus Kanada analysierten die Ergebnisse von 20 Studien, bei denen die Wirkung von Aspirin alleine (in den Dosen 75mg bis 325mg täglich) oder mit anderen anti-thrombozytären Substanzen untersucht wurde.

In allen Studien wurde die Thrombozytenfunktion in Laboruntersuchungen gemessen. Ingesamt 810 Patienten (28%) hatten Aspirin-Resistenz. Kardiovaskuläre Komplikationen traten häufiger in der Aspirin-Resistenz-Gruppe auf. (39% vs. 16%).

Fazit:  Die Mediziner ziehen die Schlussfolgerung, dass Patienten mit Aspirin-Resistenz ein höheres Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen haben, als Patienten ohne Aspirin-Resistenz. 

Anmerkungen: Anscheinend tritt die Aspirin-Resistenz in dieser Risikogruppe so häufig auf, dass man sie nicht verleugnen kann. Die Daten werfen jedoch mehrere Fragen auf:

  • Wie sollte diese Erkenntnis in der Praxis umgesetzt werden?

  • Was sind die besten Laboruntersuchungen, um Aspirin-Resistenz zu messen?

  • Sollte man bei jedem Patient, der prophylaktisch Aspirin einnehmen soll, diesen Test durchführen?

  • Wenn Aspirin-Resistenz vorhanden ist, auf welche anti-thrombozytäre Substanzen (wie Clopidogrel) sollten die Ärzte als Alternative ausweichen?

Also, lange Rede, kurzer Sinn: Hier sind noch weitere randomisiert-kontrollierte Studien notwendig. 

Schlüsselwörter: ASS-Resistenz, Herzinfarkt, Schlaganfall, Aspirin-Resistenz und kardiovaskuläres Outcome, resistance, Plättchen, Thrombozyten, Test, Labor, ASS, Acetylsalicylsäure, kardiovaskuläres Risiko, Laboruntersuchung, Primärprophylaxe, Sekundärprophylaxe, KHK, Herzinfarkt, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013