Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Sprue: die klinische Präsentation der Zöliakie bei Kindern, 2008

Schlüsselwörter: Kleiner Statur, Untergewicht, Übergewicht, Glutenfreie Diät, Diabetes, Symptome, Zöliakie, Immunsyste, Darmberuhigung, Sprue, Symptom, Kleinwuchs, Wachstumsstörungen, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

In einer aktuellen Studie (1) wurde anhand der Daten von 143 Kindern, bei denen eine Zöliakie neu diagnostiziert wurde, die häufigsten gastrointestinalen und nicht-gastrointestinalen Symptome bei Zöliakie untersucht.

Die häufigsten gastrointestinalen Symptome, die zur Zöliakie-Diagnose führten, waren: Durchfall (n=40), Wachstumsstörungen (n=36), Bauchschmerzen (n=32), Blähungen (n=17), und Verstopfung (n=8).

Die häufigsten nicht-gastrointestinalen Symptome waren: Diabetes-Typ-1 (n=56), Thyroiditis (Schilddrüsenentzündung; n=15) und kleiner Körperwuchs (n=13).

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Die Zöliakie präsentiert sich mit neuen klinischen Mustern   

Ziel einer retrospektiven Untersuchung in den „Archives of Pediatrics and Adolescent Medicine“ war es, die Veränderungen beim klinischen Auftreten der Zöliakie im Südwesten von Wisconsin zu untersuchen. Die Daten, die nach Durchsicht der Krankenakten aller Patienten, bei denen zwischen 1986 und 2003 an der dortigen Kinderklinik eine Zöliakie diagnostiziert wurde, entnommen wurden, beinhalteten: Das Jahr der Diagnosestellung, demographische Daten, Indikationen für eine Endoskopie oder Biopsie, Symptome und Labordaten. Biopsieproben wurden von einem pädiatrischen Pathologen begutachtet und gemäß den Marsh-Kriterien eingestuft. Hauptzielparameter waren die Symptome, mit denen sich die Patienten, bei denen die Diagnose Zöliakie neu gestellt wurde, vorstellten.         

Bei 143 Patienten wurde eine Zöliakie neu diagnostiziert. Die Anzahl der Patienten, bei denen eine Zöliakie festgestellt wurde, stieg von einem Patienten im Jahr 1986 auf 93 Patienten im Jahr 2003. Das mittlere Lebensalter bei Diagnosestellung stieg von 5,32 Jahren bei Diagnosestellung vor 1995 auf 8,70 Jahre bei Diagnosestellung nach 1995. Gastrointestinale Symptome dominierten bei Kindern, die jünger als drei Jahre waren während die Mehrheit der Kinder, die älter als 3 Jahre waren, sich mit nicht gastrointestinalen Anzeichen präsentierte. Der Prozentsatz an Kindern, die sich nur mit gastrointestinalen Symptomen vorstellten, nahm während der Studiendauer ab. 11,2 % der Patienten waren übergewichtig (BMI > 90).  

Fazit: Die Studie liefert eine einzigartige longitudinale Nachbeobachtung 17-jähriger klinischer Praxis. Derzeit stellen sich Patienten mit Zöliakie nicht mit klassischen Symptomen vor, es ist wahrscheinlicher, dass sie asymptomatische Schulkinder sind, die zu einer Hochrisikogruppe gehören.          

  1. Telega G et al. Emerging new clinical patterns in the presentation of celiac disease. Arch Pediatr Adolesc Med 2008 Feb; 162:164.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013