Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Klinische Ergebnisse zu Stenting (CAS) vs. Endarteriektomie (CEA) der Carotis, 2008

Schlüsselwörter: CAS, CEA, Karotis, Halsschlagader, Hals, Arterien, Gefässe, Schlaganfall, Karotisstenose, SPACE-Studie, Stent, Endarteriektomie-Operation, Apoplex,Krankheit, Carotis, Stenting, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Studie (1): Für Patienten mit mittlerem Operationsrisiko, insbesondere für symptomatische Patienten, ist der Vorteil einer Carotis-Stenting (CAS) nicht belegt. Für Patienten mit hohem Operationsrisiko angesichts weiterer Komorbiditäten der Nutzen der beiden Behandlungen unklar.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Klinische Ergebnisse zu Stenting und Endarteriektomie der Carotis.

ZIELE: Carotis-Stenting (CAS) wird alternativ zur Carotis-Endarteriektomie (CEA) bei der Behandlung von Carotis-Stenosen eingesetzt. Bis dato durchgeführte klinische Studien mit einem Vergleich von CAS und CEA wurden in  einem Übersichtsartikel mit Metaanalyse zusammengefasst. Dabei sollte die relative Sicherheit und Wirksamkeit der beiden Methoden bestimmt werden.

METHODEN: Die Datensuche in Cochrane Controlled Trials Register, MEDLINE und EMBASE erbrachte zwei Kohortenstudien und acht randomisierte kontrollierte Studien (RCT), in denen CEA und CAS verglichen wurden. Die Metaanalyse wurde in einem intention-to-treat-Setting mit  primärem Outcome Schlaganfall oder Tod innerhalb von 30 Tagen durchgeführt. Die Heterogenität zwischen den Studien wurde mithilfe des chi2-Tests beurteilt; die Voraussagen für homogene Studien wurden anhand von Fixed-effects-Modellen zusammengefasst. In Meta-Regressionsanalysen wurde der mögliche Einfluss von Patienten-, Behandlungs- und Studiencharakteristika untersucht. Der Einfluss von Studiendesign und Einschlusskriterien wurde mittels Sensitivitäts- und Subgruppeanalysen bewertet. 

ERGEBNISSE: Zehn Studien mit 3580 Patienten wurden analysiert. Patienten mit CAS hatten ein höheres Risiko für Schlaganfall/Tod innerhalb von 30 Tagen als Patienten mit CEA (Relatives Risiko [RR] 1,30; 95%-KI 1,01-1,67). Metaanalyse und Meta-Regressionsanalyse ergaben keine Heterogenität zwischen den Studien. Die Sensitivitätsanalyse der RCT alleine zeigte ein ähnlich erhöhtes Risiko für Schlaganfall/Tod von CAS-Patienten (RR 1,38; 95%-KI 1,06-1,79). Die Subgruppenanalyse von Studien, in denen nur symptomatische Patienten eingeschlossen waren, ergab ein erhöhtes Risiko für Schlaganfall/Tod innerhalb von 30 Tagen (RR 1,63; 95%-KI 1,18-2,25), während für Studien mit symptomatischen und asymptomatischen Patienten keine signifikanten Unterschiede festgestellt wurden (RR 0,89; 95%-KI 0,59-1,35).

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Die Metaanalyse von bisher durchgeführten Studien macht deutlich, dass CAS mit einem höheren Risiko für Schlaganfall/ Tod innerhalb von 30 Tagen assoziiert ist als CEA. Deshalb ist für Patienten mit mittlerem Operationsrisiko, insbesondere für symptomatische Patienten, der Vorteil eines CAS nicht belegt. Für Patienten mit hohem Operationsrisiko ist angesichts weiterer Komorbiditäten der Nutzen beider Behandlungen unklar. Laufende klinische Studien hierzu sollten weitere Evidenz für den bevorzugten Einsatz einer der Behandlungsmöglichkeiten bei Carotis-Stenose erbringen.

  1. Brahmanandam S et al. Clinical results of carotid artery stenting compared with carotid endarterectomy. J Vasc Surg 2008 Feb; 47:343.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013