Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Das Körpergewicht halten nach Gewichtreduktion – ein Vergleich verschiedener Strategien, 2008

Schlüsselwörter: Körpergewicht halten, Gewichtreduktion Adipositas, abnehmen, Gewicht abnehmen, kein Jo-Jo-Effekt, reduzieren, Gewichtsabnahme, Kind, Coca Cola, Übergewicht, Kinder, Diät, Süßgetränke, Körpergewicht adipösen Teenager, Jugendliche, Frühstück, Mittagessen, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Persönlicher Kontakt war besser als interaktive Online-Programme, jedoch war der Effekt beider Interventionen insgesamt mäßig.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Das Körpergewicht halten nach Gewichtreduktion  – ein Vergleich verschiedener Strategien  

Verhaltensänderungen, die zu einem Gewichtsverlust führen, erzielen kurzfristige Erfolge, eine erneute Gewichtszunahme ist jedoch häufig. In einer Zweiphasenstudie. die im „JAMA“ erschien, wurden 1032 übergewichtige bis fettsüchtige Erwachsene (38% Afroamerikaner, 63% Frauen) mit Bluthochdruck, Dyslipidämie oder beidem, die mindestens 4 Kilogramm während eines 6-monatigen Abnehmprogramm (Phase 1) verloren hatten, zu einem Programm randomisiert, das den Gewichtsverlust aufrecht erhalten sollte (Phase 2). Das Ziel war es,  zwei Programme zu diesem Zweck mit einer selbstgesteuerten Kontrollgruppe zu vergleichen. Das Einschreiben in die Studie erfolgte in vier akademischen Zentren zwischen August 2003 und Juli 2004 und die Randomisierung von Februar bis Dezember 2004.

 

Nach Phase 1 des Abnehmprogramms wurden die Teilnehmer für 30 Monate zu einer der folgenden Gruppen randomisiert: monatlicher persönlicher Kontakt, uneingeschränkter Zugang zu einer interaktiver technologiegestützten Intervention (Website) oder Selbstkontrolle. Hauptzielparameter war die Gewichtsveränderung nach der Randomisierung.

 

Ergebnisse:  Das durchschnittliche Gewicht bei Studienbeginn war 96,7 kg. Während des 6-monatigen Abnehmprogramms  betrug der mittlere Gewichtsverlust 8,5 kg. Nach der Randomisierung trat eine erneute Gewichtszunahme auf. Teilnehmer in der Gruppe mit dem persönlichen Kontakt nahmen weniger an Gewicht zu (4,0 kg) als die der Selbstkontrollgruppe. (5,5 kg). Nach 30 Monaten unterschied sich die Gewichtszunahme bei der interaktiven Gruppe (5,2 kg) nicht von der der Selbstkontrollgruppe (5,5 kg). Nach 18 Monaten und nach 24 Monaten war die Gewichtszunahme  in der interaktiven Gruppe jedoch weniger hoch als in der Selbstkontrollgruppe. Die Effekte unterschieden sich bei den Untergruppen Geschlecht, Alter, Rasse, und Body Mass Index nicht signifikant. Insgesamt blieben 71 % aller Studienteilnehmer unter dem Gewicht bei Studienbeginn.

    

Fazit: Die Mehrheit der Individuen, die erfolgreich ein auf Verhaltensänderung basierendes Abnehmprogramm absolvierten, konnte ein Körpergewicht halten, das unter dem Eingangsgewicht lag. Monatlicher kurzer persönlicher Kontakt brachte einen mäßigen Nutzen beim Halten des Gewichts, eine interaktive technologiegestützte Intervention brachte zwar einen frühen, aber vorübergehenden Nutzen. 

  1. Svetkey LP et al. Comparison of strategies for sustaining weight loss: The weight loss maintenance randomized controlled trial. JAMA 2008 Mar 12; 299:1139.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013