Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Karotis-Stenting vs. Endarterektomie bei Karotisstenose: Langzeit-Ergebnisse, 2008

Schlüsselwörter: Langzeit-Ergebnisse, TEA, Apoplex, Schlaganfall, Extrakranielle Karotisstenose, Operation, Stent, Therapie, Endarterieektomie Schlaganfallprophylaxe, Karotis, Halsgefässe, stentgestützte Karotisangioplastie und Thrombenarterieektomie, Therapie, Behandlung, Medikament,Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Nach 3 Jahren waren die Ergebnisse für Patienten mit erhöhtem Operationsrisiko in beiden Gruppen ähnlich

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie in NEJM (1): 

Lang-Zeit-Ergebnisse der Stentversorgung der Karotis gegenüber der Endarterektomie bei Hoch-Risiko-Patienten  

HINTERGRUND: Die Untersucher berichteten bereits von einer randomisierten Studie. In dieser war die Stentversorgung der Karotis-Arterie, bei Benutzung eines Embolie-Schutzes, der Endarterektomie der Karotis-Arterie nicht unterlegen in der Behandlung einer Karotis-Arterien-Stenose, sowohl nach 30 Tagen, als auch nach einem Jahr. Nun werden die 3-Jahres-Ergebnisse vorgestellt.

METHODEN: Diese Studie hat die Stentversorgung der Karotis-Arterie, bei Benutzung eines Embolie-Schutzes, im Vergleich zur Endarterektomie bei 334 Patienten mit erhöhtem Risiko für Komplikationen nach Endarterektomie untersucht. Diese Patienten hatten entweder eine symptomatische Karotis-Stenose von mindestens 50% des Lumen-Durchmessers oder eine asymptomatische Stenose von mindestens 80%. Der vorher festgelegte sekundäre Haupt-Endpunkt nach 3 Jahren war eine Zusammensetzung aus Tod, Schlaganfall oder Myokard-Infarkt innerhalb von 30 Tagen, bzw. Tod oder gleichseitiger Schlaganfall innerhalb von 31 und 1080 Tagen (3 Jahre) nach dem Eingriff.

ERGEBNISSE: Nach drei Jahren waren für 260 Patienten (77,8%) Daten verfügbar, darunter für 85,6% der Patienten der Stent-Gruppe sowie für 70,1% der Patienten der Endarterektomie-Gruppe. Der vordefinierte sekundäre Haupt-Endpunkt trat bei 41 Patienten der Stent-Gruppe (kumulative Inzidenz 24,6%; Kaplan-Meier-Schätzung 26,2%) sowie bei 45 Patienten der Endarterektomie-Gruppe (kumulative Inzidenz 26,9%; Kaplan-Meier-Schätzung 30,3%) ein (absolute Differenz in kumulativer Inzidenz für die Stent-Gruppe -2,3%; 95% Konfidenzintervall -11,8 bis 7,0). Es gab 15 Schlaganfälle in jeder der beiden Gruppen, von denen 11 in der Stent-Gruppe sowie 9 in der Endarterektomie-Gruppe gleichseitig waren.

SCHLUSSFOLGERUNG: In der Studie, mit Patienten mit schwerer Karotis-Stenose und erhöhtem chirurgischen Risiko, konnte kein bedeutsamer Unterschied in den Lang-Zeit-Ergebnissen gezeigt werden zwischen Patienten, die eine Karotis-Stentversorgung mit einem Embolie-Schutz erhielten, und Patienten, die einer Endarterektomie unterzogen wurden.

  1. Gurm HS et al. Long-term results of carotid stenting versus endarterectomy in high-risk patients. N Engl J Med 2008 Apr 10; 358:1572

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013