Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Darbepoetin alfa (Aranesp®): Erythropoese-stimulierendes Medikament für Krebs-Anämie, 2008

Schlüsselwörter: Studie, Aranesp, Darbepoetin alfa, Anämie-Therapie, überleben, Mortalität, Behandlung, Blutarmut, Chemotherapie, chronischem Nierenversagen Krebs Tumor, r-HuEPO und Human-Erytropoetin, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

In einer aktuellen Studie (1) war das Erythropoese-stimulierendes Medikament Darbepoetin alfa (Aranesp®) bei der Therapie der durch eine Krebskrankheit induzierten Anämie (Blutarmut) nicht effektiv. Die mittlere Überlebensrate war in der Darbepoetin-Gruppe sogar kürzer als in der Placebo-Gruppe

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Darbepoetin alpha in der Behandlung der Anämie bei Patienten mit aktivem Krebs die keine Chemotherapie oder Bestrahlung erhalten: Die Ergebnisse einer Phase III, multizentrischen, randomisierten, doppelt-blinden, placebo-kontrollierten Studie

ZIEL. Die Wirksamkeit und Sicherheit von Darbepoetin Alpha (DA), in der Behandlung von Patienten mit aktivem Krebs und Anämie, bei denen aktuell keine zytotoxische Chemotherapie oder myelo-suppressive Bestrahlung durchgeführt wird oder geplant ist, wurde untersucht.

PATIENTEN UND METHODEN: Patienten mit aktivem Krebs und Anämie, die zu dem Zeitpunkt keine Chemo- oder Radiotherapie erhielten und bei denen dies auch nicht geplant war, wurden in eine Phase III, multizentrische, randomisierte, placebo-kontrollierte Studie aufgenommen. Sie erhielten entweder Placebo oder DA 6,75 µg/kg KG alle vier Wochen (Q4W) über 16 Wochen hinweg, mit einer Nachuntersuchung auf Überleben nach zwei Jahren. Patienten, welche die ersten 16 Wochen der Behandlung abschlossen, konnten die gleiche randomisierte Q4W Behandlung über weitere 16 Wochen erhalten. Der primäre Endpunkt war die Durchführung von Transfusionen zwischen der 5. und der 17. Woche, Sicherheits-Endpunkte waren u.a. das Vorkommen ungünstiger Ereignisse und Überleben.

ERGEBNISSE: Transfusionen zwischen der 5. und der 17. Woche waren in der DA-Gruppe seltener, allerdings bestand kein statistisch bedeutsamer Unterschied zur Placebo-Gruppe. DA war verbunden mit vermehrten kardiovaskulären und thromboembolischen Ereignissen sowie vermehrten Todesfällen in der initialen 16-wöchigen Behandlungsphase. Daten zum Langzeit-Überleben zeigten ein statistisch bedeutsam niedrigeres Überleben bei Patienten die mit DA statt mit Placebo behandelt wurden (P = 0,022). Dieser Effekt variierte je nach den Ausgangsbedingungen wie Geschlecht, Tumor-Typ oder geographische Region. Die statistische Bedeutsamkeit wurde geringer (P = 0,12) wenn die Ungleichheit dieser Ausgangsbedingungen oder die prognostischen Faktoren berücksichtigt wurde.

SCHLUSSFOLGERUNG: Darbepoetin Alpha (DA) war nicht assoziiert mit einer statistisch bedeutsamen Verringerung von Transfusionen. Kürzeres Überleben wurde im DA-Therapiezweig beobachtet. Daher unterstützt diese Studie die Verwendung von Erythropoese-stimulierenden Wirkstoffen, in dieser Untergruppe von Patienten mit Anämie bei einer Krebserkrankung, nicht.

  1. Smith RE Jr et al. Darbepoetin alfa for the treatment of anemia in patients with active cancer not receiving chemotherapy or radiotherapy: Results of a phase III, multicenter, randomized, double-blind, placebo-controlled study. J Clin Oncol 2008 Mar 1; 26:1040.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013