Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Medikamenten-induzierte Akute Interstitielle Nephritis: Früh-Kortison-Therapie wirksam, 2008

Schlüsselwörter: AIN, Dialyse, Interstitielle Nephritis, chronische Niereninsuffienz, Akutes Nierenversagen, Immunsuppressivum, Immunsystem, Myfortic, Mycophenolat-Natrium, Kortison, Steroide, Cortison, Prednisolon, Transplantationen und Nierentransplantation, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Dauer-Dialyse-Pflichtigkeit war bei Patienten, die früh Steroide erhalten hatten, signifikant niedriger

Medikamente sind eine der häufigsten Ursachen für akute interstitielle Nephritis (AIN). Die Rolle der Steroide bei der Behandlung der akuten interstitiellen Nephritis (AIN) wird kontrovers angesehen. Zu dieser Fragestellung lagen bisher keine randomisierte Studien vor. Eine retrospektive Studie aus Spanien untersuchte die Wirksamkeit der Steroid-Therapie bei 61 Patienten mit durch Biopsie gesicherter AIN.

Antibiotika (51%) und NSAID (37%) waren die Medikamente, die am häufigsten AIN ausgelöste hatten. Von 61 Patienten erhielten 52 Steroide und 9 keine. Bezüglich der Labor-Parameter für die Nierenfunktion gab es zwischen den beiden Gruppen keine signifikanten Unterschiede.

Chronische Dialyse-Pflichtigkeit entstand bei 4 von 9 Patienten in der  Nicht-Steroid-Gruppe und 2 von 52 Patienten in der Steroid-Gruppe. Der Unterschied war hoch-signifikant. In allen Fällen wurden die nephrotoxischen Medikamente umgehend abgesetzt.  

Des Weiteren haben die Autoren die Patienten in der Steroid-Gruppe anhand der Nierenfunktionsparameter (wie Serum-Kreatinin) in zwei weitere Gruppen geteilt: Patienten mit  kompletter Rückbildung der Nierenfunktionsstörung und die mit restlicher Funktionsstörung nach Steroidtherapie (Kreatinin zwischen 1,1 und 3,2mg/dL). Die Autoren fanden heraus, dass Steroid-Therapie in der Gruppe mit kompletter Erholung im Vergleich zur Gruppe mit anhaltender Nierendysfunktion relativ früh eingesetzt wurde. Die Früh-Steroid-Gruppe wurden die Steroide in den ersten zwei Wochen verabreicht.

Fazit: Die Autoren ziehen die Schlussfolgerung, dass bei Patienten mit medikament-induzierter akuter interstitieller Nephritis (AIN) die Steroid-Therapie umgehend gestartet werden sollte, um Folgekrankheiten (wie interstitielle Fibrose, inkomplette Rückbildung der Nierenfunktionsstörung oder auch chronische Dialysepflichtigkeit) zu vermeiden.

  1. González E et al. Early steroid treatment improves the recovery of renal function in patients with drug-induced acute interstitial nephritis. Kidney Int 2008 Apr; 73:940.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013