Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Prävalenz von Harnwegsinfektionen im Kindesalter, 2008

Schlüsselwörter: HWI, Harnwegsinfektion, Infektion, Harnwege, Kinder, Säuglinge, Jugendliche, Frauen, Mädchen, Jungen, Geriatrie, Frauen, Ciprofloxacin, ciprobay, TMP-SMX –Bactrim, Harnwegsinfektionen, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Das Vorkommen von Harnwegsinfekten war bei Säuglingen jünger als 3 Monate,  bei Mädchen mit Fieber und bei unbeschnittenen Jungen am höchsten.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Prävalenz von Harnwegsinfektionen im Kindesalter

Vorwissen über das Ausgangsrisiko einer Harnwegsinfektion kann klinisch tätigen Ärzten helfen, die richtigen diagnostischen und therapeutischen Entscheidungen zu treffen. In einer Meta-Analyse der Universität Pittsburg, die im „Pediatrics Infectious Disease Journal“ erschien, wurde die Prävalenz von Harnwegsinfekten bei Kindern in verschiedenen Altersgruppen, bei den beiden Geschlechtern, bei verschiedenen Rassen und nach Zirkumzision untersucht.   

MEDLINE und EMBASE Datenbanken wurden nach Artikeln über Harnwegsinfektionen im Kindesalter durchsucht. Die Suchbegriffe waren Harnwegsinfekt, Zystitis, Pyelonephritis, Prävalenz und Inzidenz. Artikel mit Daten über die Prävalenz von Harnwegsinfekten bei Kindern von 0 bis 19 Jahren, die sich mit den Symptomen eines Harnwegsinfekts vorstellten, wurden in die Studie eingeschlossen. Von den 51 Artikeln, die Daten über die Prävalenz enthielten, trafen 18 alle Einschlusskriterien.

Unter den Kleinkindern, die mit Fieber vorgestellt wurden, betrug die Gesamtprävalenz der Harnwegsinfekte 7%. Die Prävalenz von Harnwegsinfekten bei Mädchen zwischen 0 und 3 Monaten, 3-6 Monaten, 6 -12 Monaten und > 12 Monate betrug 7,5%, 5,7%, 8,3% beziehungsweise 2,1%. Unter den männlichen Kleinkindern, die jünger als drei Monate alt waren und mit Fieber vorgestellt wurden, hatten 2,4% der beschnittenen Jungen und 20,1% der nicht beschnittenen Jungen einen Harnwegsinfekt. In den vier Studien, die über die Prävalenz bei verschiedenen Rassen berichteten, betrugen die Harnwegsinfektraten bei den weißen Kleinkindern 8,0% und bei den schwarzen 4,7%. Bei den älteren Kindern (unter 19 Jahre) betrug die Prävalenz (febriler und nicht febriler Infekt) 7,8%.

Fazit: Die Prävalenzraten unterschieden sich je nach Alter, Geschlecht, Rasse und Zustand nach Zirkumzision. Nicht beschnittene männliche Kleinkinder, die jünger als drei Monate waren und weibliche Kleinkinder, die jünger als 12 Monate waren, hatten die höchsten Ausgangsprävalenzwerte bei den Harnwegsinfektionen. Prävalenzschätzungen können klinisch tätigen Ärzten helfen, Entscheidungen bezüglich der diagnostischen Maßnahmen bei Kindern, die mit den Symptomen eines Harnwegsinfekts vorgestellt werden, zu treffen.      

  1. Shaikh N et al. Prevalence of urinary tract infection in childhood: A meta-analysis. Pediatr Infect Dis J 2008 Apr; 27:302.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013