Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Harnwegsinfektionen bei vesikoureteralem Reflux und Antibiotika-Propyhlaxe bei Kindern, 2008

Schlüsselwörter: Infektion, Kind, Sonographie, Akute Pyelonephritis, Harnwegsinfektion, Vesikoureteraler Reflux, Niereninsuffienz, Antibiotika-Propyhlaxe, Kinder, 2008, Antibiose, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Vesikoureteraler Reflux (VUR) kommt bei Kindern mit Harnwegsinfektionen relativ häufig vor. Es wurde bisher angenommen, frühe Diagnose von VUR und Antibiotika-Prophylaxe könnten bei diesen Kindern das renale Narbenbildung und somit eine Verschlechterung der Nierenfunktion vorbeugen. 

Eine aktuelle multizentrische Studie (1) überprüfte diese These. In der Studie wurden 218 Kindern (Alter von 3 Monate bis 18 Jahre) mit akuter Pyelonephritis entweder für prophylaktische Antibiotika ((trimethoprim-sulfamethoxazol oder nitrofurantoin für 1 Jahr) oder für keine Prophylaxe randomisiert. 113 Kinder hatten VUR Grad I-III, und 105 keinen VUR.

Nach einer einjährigen Beobachtungszeit zeigten die Ergebnisse, dass leicht bis mittlerer VUR das Risiko eines HWI, einer Pyelonephritis, oder der Entwicklung von Narben im Nierenparenchym nach akuter Pyelonephritis, nicht erhöht.  

Auch eine Antibiotika-Propyhlaxe bei Kindern mit leicht bis mittlerem vesikoureteralem Reflux reduzierte das Auftreten rezidivierender Harnwegsinfektionen oder renalen Vernarbungen nicht.  

Somit wird die Rolle der antibiotischen Prophylaxe der Harnwege in der Verhinderung von Infektionsrezidiven und von der Entwicklung von Narben in der Niere durch diese Studie nicht unterstützt.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Die klinische Bedeutsamkeit des primären vesikoureteralen Refluxes und antibiotische Prophylaxe der Harnwege nach akuter Pyelonephritis: Eine multizentrische, randomisierte, kontrollierte Studie.  

ZIEL: Es sollte untersucht werden, welche Verbindung zwischen dem primären vesikoureteralen Reflux (VUR), und der Frequenz und dem Schweregrad von Harnwegs-Infektionen (HWI) und Schäden am Nierenparenchym bei Patienten mit akuter Pyelonephritis besteht. Außerdem sollte festgestellt werden, ob antibiotische Prophylaxe der Harnwege die Frequenz und/oder den Schweregrad der HWIs senkt und/oder Schaden am Nierenparenchym bei Patienten mit milder/moderater VUR verhindert.

METHODEN: Patienten im Alter von 3 Monaten bis 18 Jahren mit akuter Pyelonephritis, mit oder ohne VUR, wurden randomisiert zugeteilt, entweder antibiotische Prophylaxe für die Harnwege, oder keine Prophylaxe zu erhalten. Die Patienten wurden für ein Jahr alle drei Monate kontrolliert. Nieren-Scans mit DMSA wurden nach sechs Monaten, oder nach einem Rezidiv eines fiebrigen HWI wiederholt. Urin-Status und Urinkulturen wurden bei jedem Besuch im Krankenhaus untersucht. Ultraschalluntersuchungen der Niere und Miktions-Zystourethrographien wurden am Ende der einjährigen Follow-Up Kontrollphase wiederholt.

ERGEBNISSE: Von den 236 Patienten, die in die Studie einbezogen wurden, vervollständigten 218 die einjährige Follow-Up Kontrollphase. Die Gruppen waren einander ähnlich bezogen auf das Alter, das Geschlecht und das Ausmaß des vesikoureteralen Refluxes bei den Patienten mit VUR. Es wurden keine statistisch bedeutsamen Unterschiede gefunden zwischen den Gruppen, bezogen auf die Rezidivrate der HWI, die Art des Rezidivs, die Rate einer subsequenten Pyelonephritis, oder die Entwicklung parenchymatöser Narben in der Niere.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Nach einer einjährigen Follow-Up Kontrollphase, erhöht milde/moderate VUR das Risiko eines HWI, einer Pyelonephritis, oder der Entwicklung von Narben im Nierenparenchym nach akuter Pyelonephritis, nicht. Weiterhin wird die Rolle der antibiotischen Prophylaxe der Harnwege in der Verhinderung von Infektionsrezidiven und von der Entwicklung von Narben in der Niere durch diese Studie nicht unterstützt.

  1. Garin EH et al. Clinical significance of primary vesicoureteral reflux and urinary antibiotic prophylaxis after acute pyelonephritis: A multicenter, randomized, controlled study. Pediatrics 2006 Mar; 117:626-32.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013