Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Verbessert Frenulotomie bei Säuglingen die Stillprobleme, 2008

Schlüsselwörter: Säugling, Frauen, Brust, stillen, Ankyloglossie, Frenulotomie, Säuglinge, Stillen, Probleme, Zunge, Mundboden, Zungenbändchen, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Hintergrundinformationen: Unter Ankyloglossie versteht man eine angeborene Verwachsung der Zunge mit dem Mundhöhlenboden. 

Frenulum linguae ist wiederum der lateinische Begriff für Zungenbändchen. Eine Frenulotomie ist folgerichtig Durchtrennung bzw. Einschnitt in das Zungenbändchen zu dessen Verlängerung bei Ankyloglossie.

Studie (1): Ankyloglossie kann Stillprobleme verursachen, und eine Frenulotomie kann sie verbessern.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Frenulotomie bei Säuglingen mit Ankyloglossie: Ultraschalluntersuchungen zum Einfluss auf Milchabfluss und Saugmechanismus beim Stillen.

ZIEL: Bei Säuglingen mit Ankyloglossie können Stillprobleme wie vergebliches Anlegen an die Brust, geringe Gewichtszunahme des Kindes oder schmerzende Brustwarzen der Mutter auftreten. Dies kann zur frühen Entwöhnung der Säuglinge führen. Die Ursachen der Stillprobleme wurden bisher nicht im Rahmen einer Studie untersucht. Im Folgenden sollte die Wirksamkeit einer Frenulotomie bei Säuglingen betrachtet werden, die trotz professioneller Hilfe anhaltend Stillprobleme hatten. Dabei wurden Milchtransfer und Zungenbewegung beim Stillen vor und nach Frenulotomie analysiert.

PATIENTEN UND METHODEN: 24 Mutter/Kind-Paare (Säuglingsalter: 33 +/- 28 Tage) mit anhaltenden Stillproblemen trotz professioneller Hilfe wurden in die Studie eingeschlossen. Submentale Ultraschalluntersuchungen der Mundhöhle (Acuson XP10) wurden vor und frühestens 7 Tage nach Frenulotomie durchgeführt. Milchtransfer, Schmerzen und Saugen des Kindes (Saugtechnik, vernehmbares Schlucken, Brustwarzentyp, Wohlbehagen und Verweildauer) wurden vor und nach Frenulotomie bewertet. Die Milchaufnahme wurde durch Wiegen des Kindes bestimmt.

ERGEBNISSE: Bei allen  Säuglingen waren Milchaufnahme, Milchtransferrate, Saugen des Kindes und die Schmerzen der Mutter nach Frenulotomie signifikant verbessert. Via Ultraschall wurden zwei Gruppen von Säuglingen unterschieden: Eine Gruppe kniff die Brustwarzenspitze zusammen und eine quetschte die Brustwarzenbasis mit der Zunge. Bis auf einen Säugling wurde dies bei allen anderen nach Frenulotomie nicht mehr oder nur vermindert festgestellt.

SCHLUSSFOLGERUNGEN: Bei Säuglingen mit Ankyloglossie und anhaltenden Stillproblemen führte die Frenulotomie zur verminderten Kompression der Brustwarze der Mutter durch die Zunge des Säuglings. Dies war mit einem größeren Stillerfolg assoziiert, bei dem es zum verbesserten Anlegen des Säuglings, zum gesteigerten Milchtransfer und zu geringeren Schmerzen der Mutter kam. Bei der Beurteilung von Stillproblemen sollte die Ankyloglossie als potentielle Ursache in Betracht gezogen werden.

  1. Geddes DT et al. Frenulotomy for breastfeeding infants with ankyloglossia: Effect on milk removal and sucking mechanism as imaged by ultrasound. Pediatrics 2008 Jul; 122:e188.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013