Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Frühe Rheumatoide Arthritis: Kombinationstherapie mit Methotrexat plus Etanercept (Enbrel®)

Schlüsselwörter: Krankheit, Gelenkzerstörung, Frühe Rheumatoide Arthritis, Behandlung, Therapie, Gelenk, Kombinationstherapie, Etanercept, Enbrel und Methotrexat, schwer, mittel, Stadium, Gelenke, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

Eine aktuelle Studie (1) zeigt, dass die Kombinationstherapie Methotrexat plus Etanercept (Enbrel®) auch bei Patienten mit früher Rheumatoider Arthritis wirksam ist. Unter der Kombinationstherapie war die Remissionsrate größer als unter Methotrexat-Monotherapie  alleine. Auch die radiologischen Veränderungen kamen unter der Kombinationstherapie häufiger zum Stillstand (non-progression).

Bei Patienten mit  Rheumatoider Arthritis werden zunehmend Anti-TNF-Hemmer wie Etanercept (Enbrel®) zusätzlich zu der Basistherapie mit Methotrexat (MTX) eingesetzt (2). Eine aktuelle Studie überprüfte erstmals die Wirkung der Kombinationstherapie bei früher Rheumatoider Arthritis. 

In die randomisierte doppelblinde COMET-Studie wurden insgesamt 542 Patienten mit einer aktiven frühen Rheumatoiden Arthritis (RA), die eine Krankheitsdauer von maximal 2 Jahren und eine Krankheitsaktivität von mittlerer bis schwerer DAS28 (mean disease activity score) aufwiesen, in die Studie aufgenommen. Sie wurden entweder für  MTX (7,5mg/w) plus Etanercept subkutan (Enbrel; 50 mg/ w) oder MTX plus Placebo randomisiert. Die Studie wurde von dem Hersteller Etanercept (Enbrel®) finanziell unterstützt. 

Nach einem Jahr hatten 50% der Patienten in der Kombinationstherapie, und 28% in der MTX-Monotherapie eine klinische Remission erreicht. Radiologisches Anhalten der Gelenkzerstörung wurde häufiger in der Kombinationsgruppe diagnostiziert (80% vs. 59%). Nebenwirkungsrate war in beiden Gruppen ähnlich. 

Fazit: Kombinationstherapie Methotrexat plus Etanercept (Enbrel) minderte auch in aktiver früher Rheumatoider Arthritis sowohl die klinische Remission als auch die Zerstörung der Gelenke wirksamer, als Monotherapie mit Methotrexat.

Die meisten Patienten in der Studie wiesen eine schwere Rheumatoider Arthritis auf, die die Ärzte in der Praxis nicht in dieser Häufigkeit antreffen. Daher sind die Vorteile einer Kombinationstherapie gegenüber einer Methotrexat-Monotherapie bei Patienten mit mäßig-aktiver Rheumatoider Arthritis noch unklar, und bedarf eine gesonderte Studie mit dieser Fragestellung, auch auf dem Hintergrund der aktuellen Berichte, die auf ein potenzielles Krebs- und Infektionsrisiko unter TNF-Blocker hinweisen (3).

  1. Emery P et al. Comparison of methotrexate monotherapy with a combination of methotrexate and etanercept in active, early, moderate to severe rheumatoid arthritis (COMET): A randomised, double-blind, parallel treatment trial. Lancet 2008 Aug 2; 372:375

  2. Rheumatoide Arthritis: Kombinationstherapie mit Etanercept (Enbrel®) und Methotrexat

  3. Übersicht: Monoklonale Antikörper (von TNF- und EGF-Rezeptoren-Hemmer bis Angiogenese-Hemmer) in der Medizin

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013