Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Prostatakrebs: radikale Prostatektomie vs. Beobachten – 12-Jahres-Ergebnisse, 2008

Schlüsselwörter: Prostatakrebs, Therapie, im hohen Alter, radikale Prostatektomie, Impotenz, Inkontinenz, Krankheit, Scandinavian Prostate Cancer Group-4 trial, aktive Beobachtung, passives Warten, Mortalität, Sterblichkeit, Metastase, Chemotherapie, Operation, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien.

Für bestimmte Patientengruppen (Alter <65 Jahre) bietet radikale Prostatektomie Vorteile, die länger als 10 Jahre halten.

The Scandinavian Prostate Cancer Group-4 trial (1) ist die wichtigste Studie, in der radikale Prostatektomie gegen aktive Beobachtung bei 695 Männern (mittleres Alter 65 Jahre) mit  Prostatakrebs verglichen wurde. Die Studienergebnisse zeigten, dass radikale Prostatektomie im Vergleich zur aktiven Beobachtung (watchful waiting) mit geringeren Todesfällen durch Prostatakrebs assoziiert war; Harninkontinenz und sexueller Funktionsstörung kamen jedoch in der Prostatektomie-Gruppe häufiger vor. Die Beobachtungszeit der Scandinavian Prostate Cancer Group-4 trial betrug 6 Jahre. Auch nach 8 Jahren blieben die Ergebnisse ähnlich.

Jetzt haben die Mediziner die 12-Jahresdaten der gleichen Patientengruppe vorgestellt (2):

  • Prostatakrebs-Mortalität: 13% vs. 18%

  • Gesamtmortalität: 33% vs. 40%

  • Lokale Progression: 22% vs. 26%

Fazit: Auch nach 12 Jahren sind die Prostatakrebs-spezifische- und Gesamt-Mortalität in der Prostatektomie-Gruppe niedriger, als in der Beobachtungsgruppe. Die Mediziner stellen jedoch fest, dass der Unterschied zwischen der operativen und konservativen Therapie-Gruppe bezüglich Prostatakrebs-Mortalität und Metastasen-Risiko nach 10 Jahren statistisch sehr gering ist, zumal die Vorteile der Prostatektomie auf jüngere Männer (Alter < 65) beschränkt war. 

Eine andere Frage ist, ob man diese Ergebnisse auf die heutige Zeit direkt übertragen kann. Die meisten Prostatakrebs-Fälle in der Scandinavian Prostate Cancer Group-4 trial wurden durch den Palpationsbefund, und weniger durch PSA-Werte (12%) diagnostiziert. Inzwischen spielt der PSA-Screening eine immer wichtigere Rolle. Die Pivot-Studie (Prostate Cancer Intervention Versus Observation Trial), die in den USA vermutlich Ende 2009 abgeschlossen wird, dürfte diesbezüglich aktuellere Daten liefern.

  1. Holmberg L et al. A randomized trial comparing radical prostatectomy with watchful waiting in early prostate cancer. N Engl J Med 2002 Sep 12; 347:781-9.

  2. Bill-Axelson A et al. Radical prostatectomy versus watchful waiting in localized prostate cancer: The Scandinavian Prostate Cancer Group-4 randomized trial. J Natl Cancer Inst 2008 Aug 20; 100:1144.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013