Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Koloskopie-Screening: Was ist das richtige Zeitintervall bei Darmkrebs-Vorsorge? 2008

Schlüsselwörter:Vorsorge, Darmkrebs-Screening, Koloskopie, Mortalität, Sterblichkeit, Überleben, Darmkrebs-Screening, kolorektales karzinom, Enddarmkrebs, Polyp, ältere Menschen, Zehnjahresintervall, Prävention, Darmkrebsvorsorge, Kolonkarzinom, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien.

Bei Fünfjahres-Koloskopie-Intervallen hatten nur 1% der 1250 Teilnehmer fortgeschrittene Neoplasien

Darmkrebsfrüherkennung wird in Deutschland erst ab 55 Jahren (in den meisten Ländern ab dem 50. Lebensjahr) angeboten. Bisherige Leitlinien empfehlen im Allgemeinen ein 5- bis 10-Jahresintervall nach der ersten normalen Koloskopie-Screening für Darmkrebs. Es wird derzeit unter den Fachkreisen diskutiert, ob dieses Intervall noch sicher und ausreichend ist (Anmerkung: Über die Leitlinien-Empfehlungen zur Kontroll-Koloskopie bei Polypen hatten wir bereits berichtet (2))

In einer aktuellen NEJM-Studie (1) untersuchten die Mediziner den richtigen Zeitintervall nach einer normalen Koloskopie-Erstuntersuchung. Die 2436 asymptomatische Teilnehmer (älter als 50 Jahre) waren Angestellte einer Firma, bei denen zwischen 1995 und 2000 eine Koloskopie-Screening durchgeführt wurde und dabei keine adenomatösen Polypen festgestellt wurden.

Insgesamt 1256 von den ursprünglichen Teilnehmern hatten eine zweite Koloskopie (Rescreening) nach 5 Jahren. Einer oder mehrere neoplastische Polypen wurden bei 201 (16%) der rescreenten Personen diagnostiziert; Indes hatten nur 16 (1,3%) von denen fortgeschrittene Neoplasien (tubuläre Adenome ≥1 cm, Polypen mit villösen Anteilen, Polypen mit hochgradiger Dysplasie)

Fazit: Die Autoren schlussfolgern, dass bei Personen mit einer normalen Koloskopie-Erstuntersuchung das Fünfjahres-Risiko für Darmkrebs sehr niedrig ist. Das Risiko für fortgeschrittene adenomatöse Polypen ist ebenfalls niedrig, dabei ist das Risiko bei Frauen niedriger als bei Männern. Die Ergebnisse unterstützen ein Koloskopie-Rescreening-Intervall von 5 Jahren oder länger nach einer unaffälligen Koloskopie-Erstuntersuchung.

Medknowledge-Anmerkung.: Es wäre sicherlich von Interesse, in einer weiteren randomisierten Studie, das 5-Jahres- mit 10-Jahresintervall zu vergleichen.

  1. Imperiale TF et al. Five-year risk of colorectal neoplasia after negative screening colonoscopy. N Engl J Med 2008 Sep 18; 359:1218

  2. Darmkrebsfrüherkennung: Adenom-Rezidiv nach Polypektomie und US-Leitlinien für Kontroll-Koloskopie, 2008

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013