Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Langzeit-Exenatide (Byetta®) einmal wöchentlich senkt HbA1c und Körpergewicht, 2008

Studie (1): Nach 30 Wochen  zeigten Patienten, die Langzeit-Exenatide erhalten hatten, eine stärkere HbA1C-Senkung als die, die kurzwirksame  Exenatide (Byetta®) erhalten hatten. 

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Exenatide (Byetta®): Einmal wöchentliche versus zweimal tägliche Gabe zur Behandlung des Diabetes mellitus Typ II  

Exenatide ist ein Inkretin-Mimetikum, das ähnliche blutzuckerregulierende Eigenschaften wie das Darmhormon Glucagon-like Peptid 1 (GLP-1) hat und die Blutzuckerkontrolle verbessert, unter zweimal täglicher Anwendung bei Typ II-Diabetikern jedoch zu kontinuierlichem Gewichtsverlust führt. In einer Studie, die im Lancet erschien, wurde die einmalige wöchentliche Applikation von Exenatide mit der zweimal täglichen Dosis verglichen. 

 

Die randomisierte, informationsoffene (open-label) Äquivalenz- (Nicht-Unterlegenheits-, non-inferiority)-Studie, die über 30 Wochen lief, verglich eine langwirksame Zubereitung von Exenatide 2 mg, die einmal wöchentlich verabreicht wurde mit einer zweimal täglich applizierten Dosis von 10 Mikrogramm Exenatide bei 295 Typ II-Diabetikern (HbA1c 8,3%, mittlerer Nüchternblutzucker 9 mmol/L, Gewicht 102 kg, Dauer der Diabeteserkrankung 6,7 Jahre). Die Patienten wurden entweder noch nicht medikamentös behandelt oder erhielten ein bzw. mehrere orale Antidiabetika. Der primäre Endpunkt war die HbA1c-Veränderung nach 30 Wochen.

 

Nach 30 Wochen war die HbA1c-Veränderung bei den Patienten mit der einmaligen wöchentlichen Dosis Exenatide stärker ausgeprägt als bei denjenigen, die Exenatide zweimal täglich erhielten. (-1,9% versus -1,5%). Ein signifikant größerer Anteil der Patienten, die  einmal wöchentlich Exenatide erhielten, erreichte den angestrebten HbA1c-Wert von 7% oder weniger verglichen mit den Patienten, die zweimal täglich eine Dosis erhielten (77% vs. 61%).

 

Fazit:

Exenatide einmal wöchentlich ergab eine signifikant verbesserte Blutzuckerkontrolle verglichen mit Exenatide zweimal täglich ohne erhöhtes Hypoglykämierisiko sowie einer ähnlich ausgeprägten Gewichtsreduktion.

  1. Drucker DJ et al. Exenatide once weekly versus twice daily for the treatment of type 2 diabetes: A randomised, open-label, non-inferiority study. Lancet 2008 Oct 4; 372:1240.

Schlüsselwörter: Langzeit- Exenatide, Diabetes, Glucagon-like Peptide-1, GLP-1, Typ-2-Diabetes Mellitus, retardiert, Glukose, Byetta, Zucker, Insulin, Übergewicht, Adipositas, Blutzuckerspiegel Peptid den Appetit, Reduktion, Magenentleerungszeit und Beta-Zell-Masse, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013