Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Thrombose-Diagnose: Zwei-Punkt-Ultraschall- vs. Ganzbein-Farb-Doppler-Ultraschall-Untersuchung, 2008

Kompressions-Ultraschall-Untersuchung (US) ist die Standard-Methode bei der Diagnostik der tiefen Beinvenenthrombose (DVT). Anfänglich wurde Zwei-Punkt-US (V. Femoralis an der Leiste und V. Poplitea in der Knieregion) mit Nachuntersuchung in einer Woche bei negativem Befund eingesetzt. Inzwischen wird immer mehr Farb-Doppler-Ultraschall-Untersuchung des gesamten Beines verwendet, die zwar erfahrene Untersucher benötigt und nicht immer verfügbar ist, dafür aber keine Folgeuntersuchungen erfordert.

Die Ergebnisse einer aktuellen Studie (1) zeigten, dass Zwei-Punkt-Ultraschall-Untersuchung kombiniert mit D-Dimer-Test der vollständigen Farb-Doppler-Untersuchung des Beines gleichwertig ist. Der Vorteil der vollständigen Farb-Doppler-Untersuchung ist jedoch weiterhin, dass bei negativem Befund keine Nachuntersuchungen in 1-2 Wochen erforderlich sind.  

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Serielle Zwei-Punkt Ultraschall-Untersuchung plus D-Dimere gegenüber einer Farb-Doppler-Ultraschall-Untersuchung des gesamten Beines in der Diagnose eines Verdachts auf eine symptomatische tiefe Venenthrombose: Eine randomisierte, kontrollierte Studie.  

KONTEXT: Patienten, bei denen der Verdacht auf eine tiefe Venen-Thrombose (TVT) der unteren Extremität vorliegt, werden üblicherweise einer Ultraschall-Untersuchung unterzogen, entweder der proximalen Venen (Zwei-Punkt Ultraschall), oder des gesamten tiefen Venen-Systems (vollständiges Bein-Ultraschall). Letzteres wird als überlegen angesehen, da auch isolierte Waden-Venen-Thrombosen entdeckt werden können, allerdings benötigt diese Untersuchung erfahrene Untersucher und ist meist nur während regulärer Arbeitszeiten verfügbar. Bisher sind keine randomisierten Vergleiche verfügbar, die die relativen Werte dieser beiden Strategien untersuchen.

ZIEL: Es soll beurteilt werden, ob im Management von symptomatischen, ambulanten Patienten mit Verdacht auf eine TVT der unteren Extremität, die beiden diagnostischen Strategien gleichwertig sind.

DESIGN, UMFELD UND PATIENTEN: Eine prospektive, randomisierte, multizentrische Studie konsekutiver, symptomatischer, ambulanter Patienten (n=2465) mit einem erstmaligen Verdacht auf eine TVT der unteren Extremität, welche randomisiert entweder einer Zwei-Punkt oder einer vollständigen Bein-Untersuchung unterzogen wurden. Daten wurden gewonnen von Ultraschall-Untersuchungsabteilungen aus 14 italienischen Universitäts- oder städtischen Krankenhäusern zwischen dem 1. Januar 2003 und dem 21. Dezember 2006. Patienten mit normalen Ultraschall-Befunden wurden 3 Monate weiterverfolgt, so dass die Studie am 20. März 2007 beendet wurde.

HAUPT-ERGEBNISS-MESSPUNKT: Objektiv bestätigtes Vorkommen einer symptomatischen venösen Thromboembolie, innerhalb von drei Monaten bei Patienten mit einem ursprünglich normalen diagnostischen Ergebnis.

ERGEBNISSE: Von 2465 geeigneten Patienten hatten 345 ein oder mehrere Ausschlusskriterien, 22 verweigerten die Teilnahme; daher wurden insgesamt 2098 Patienten randomisiert entweder einer Zwei-Punkt (n=1045) oder einer vollständigen Bein-Untersuchung (n=1053) zugeteilt. Symptomatische, venöse Thromboembolien kamen bei sieben von 801 Patienten (Inzidenz: 0,9%, 95% Konfidenz-Intervall von 0,3% bis 1,8%) in der Zwei-Punkt-Gruppe vor, sowie bei 9 von 763 Patienten (Inzidenz: 1,2%; 95% Konfidenz-Intervall von 0,5% bis 2,2%) in der Gruppe der vollständigen Bein-Untersuchung. Dieses Ergebnis erfüllte die etablierten Gleichwertigkeits-Kriterien (beobachtete Differenz: 0,3%, 95% Konfidenz-Intervall von -1,4% bis 0,8%).

SCHLUSSFOLGERUNG: Die beiden diagnostischen Strategien sind gleichwertig, wenn sie benutzt werden im Management von symptomatischen, ambulanten Patienten, mit einem Verdacht auf eine TVT der unteren Extremität.

  1. Bernardi E et al. Serial 2-point ultrasonography plus D-dimer vs whole-leg color-coded Doppler ultrasonography for diagnosing suspected symptomatic deep vein thrombosis: A randomized controlled trial. JAMA 2008 Oct 8;300:1653.

Schlüsselwörter: Duplex, Kompressionsultraschall, Thrombose-Diagnose, Kompressions-Ultraschall, Zwei-Punkt-Ultraschall, Ganzbein-Farb-Doppler-Ultraschall-Untersuchung, tiefe Beinvenenthrombose, Vena poplitea, Vene femoralis, kompression, Sonographie, DVT, sonografie, Diagnostik, D-Dimer-Test, Kompressionssonographie, Duplexsonographie, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013