Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Periduralanästhesie (PDA): Komplikationen nach rückenmarksnahen Regionalanästhesien eher selten;12. Januar 2009 

Komplikationen-Inzidenz bewegt sich zwischen 2 und 4,2 pro 100.000 Regionalanästhesien.

"Eine Querschnittsstudie in britischen Kliniken zeigt, das die rückenmarksnahe Regionalanästhesie sicherer ist als ihr Ruf. Nach einer Publikation im British Journal of Anaesthesia (1,2) beträgt die Inzidenz schwerer Komplikationen zwischen 2 und 4,2 pro 100.000 Regionalanästhesien. Das Risiko ist in der Geburtshilfe geringer als in der operativen Chirurgie...."Mehr im DÄ...

(Quelle: rme/aerzteblatt.de)

Schlüsselwörter:Schwangerschaft, rücken, nadel, Regionalanästhesie, Geburtshilfe, Rückenmark, narkose: Periduralanästhesie, PDA, epidurale anästhesie, betäubung, peridurale Narkose, Geburt, Schwangerschaft, komplikationen, Regionalanästhesien , Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013