Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Nikotinkaugummi für schwangere Raucherinnen, 2009

Frauen mit Nikotinkaugummi konnten die Anzahl der täglich gerauchten Zigaretten eher reduzieren, als Frauen mit Placebo-Kaugummis.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Nikotinkaugummi für schwangere Raucherinnen

Das Ziel einer randomisierten kontrollierten Studie, die in „Obstetrics and Gynecology“ erschien war es, die Sicherheit und Wirksamkeit einer Raucherentwöhnungsbehandlung mit einem 2 mg-Nikotinkaugummi in der Schwangerschaft zu bewerten.  

 

Täglich rauchende schwangere Frauen erhielten eine individuelle Verhaltenstherapie und wurden zu einer 6wöchigen Behandlung mit einem 2 mg-Nikotinkaugummi oder einem Placebo randomisiert, jeweils gefolgt von einer 6wöchigen Auslaufphase. Frauen, die das Rauchen nicht aufgaben, wurden dahingehend beraten, die Anzahl der gerauchten Zigaretten zu reduzieren und durch das Nikotinkaugummi zu ersetzen. Es wurden Messungen zur Tabakexposition während der Studie durchgeführt.      

Ergebnisse:

Die Teilnehmer in der Nikotingruppe (n=100) und der Placebogruppe (n=94) waren hinsichtlich des Alters, der Rasse/ethnischen Zugehörigkeit und Rauchervorgeschichte vergleichbar. Die biochemisch bestätigten Abstinenzraten waren unter Nikotinkaugummi nicht signifikant höher als unter Placebo (nach 6 Wochen Behandlung 13% verglichen mit 9,6%, in der 34. bis 36. Schwangerschaftswoche 18% verglichen mit 14,9%). Eine genauere Analyse ergab jedoch, dass das Nikotinkaugummi die Anzahl der täglich gerauchten Zigaretten (Nikotinkaugummi: -5,7, Placebo: -3,5) sowie die Cotininkonzentration (Nikotinkaugummi: – 249 ng/mL, Placebo: – 112 ng/mL) signifikant senkte. Das Geburtsgewicht der Kinder war signifikant höher unter Nikotinkaugummi als unter Placebo (3287 g bzw. 2950 g). Das Gestationsalter bei der Geburt lag unter Nikotinersatztherapie ebenfalls höher als unter Placebo (38,9 Wochen bzw. 38 Wochen).  

Fazit:

Obwohl das Nikotinkaugummi die Entwöhnungsraten nicht steigerte, erhöhte dessen Anwendung zwei Schlüsselparameter zur Beurteilung der Neugeborenengesundheit, das Geburtsgewicht und das Gestationsalter bei der Geburt. 

  1. Oncken C et al. Nicotine gum for pregnant smokers: A randomized controlled trial. Obstet Gynecol 2008 Oct; 112:859.

Schlüsselwörter: Kaugummis, Nicorette, Schwangerschaft, rauchen aufhören, entwöhnen, Zigaretten, Kaugummi, Nikotinkaugummis, Nikotinentwöhnung, Schwangere, Nikotin, Mittel Raucherentwöhnung, entzug, baby, neugeborene, schaden, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien. 

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013