Medknowledge

Suchkatalog 

Home

Suche

Datenbanken

Newsletter

Bücher

Kontakt

Englisch

 

Ärzte (mit Login)

Forum für Fachkreise
Fachgebiete
Evidenzbas. Medizin
Medizindatenbanken
Leitlinien

Ärzte (ohne Login)

Online-Fortbildung
Qualitätsmanagement
DRG   ICD-10,  OPS 
Medizinprodukte/Firmen__

Recherche

Medline-Abstracts
Neue Medikamente
Literaturservice

Weiteres

Pharmaseiten-- 
Medizinstudium
Jobs   Ausland

 

Metformin und Sulfonylharnstoff und das Risiko für eine Laktatazidose oder Hypoglykämie, 2008

Studie (1): Laktatazidose war unter Metformin nicht häufiger als unter Sulfonylharnstoffen. Hypoglykämische Episoden waren dagegen unter Sulfonylharnstoffen deutlich häufiger als unter Metformin. Aufgrund der möglichen Nebenwirkung Laktatazidose sind auch in Deutschland viele Ärzte mit der Verschreibung von Metformin zurückhaltend, die Ergebnisse der aktuellen Studie unterstützen jedoch eine breite Anwendung von Metformin bei Diabetes Mellitus Typ-II.

Ausführlichere Daten der aktuellen Studie (1): 

Metformin und Sulfonylharnstoff und das Risiko für eine Laktatazidose oder Hypoglykämie  

Die Laktazidose wurde in Zusammenhang mit der Anwendung von Metformin beobachtet. Eine Hypoglykämie hingegen ist eine der Hauptnebenwirkungen der Sulfonylharnstoffe. Das Ziel einer Studie in „Diabetes Care“ war es, das Risiko einer Laktazidose und einer Hypoglykämie bei mit oralen Antidiabetika behandelten Diabetes mellitus Typ II-Patienten  zu vergleichen. Die Fallkontrollstudie benutzte die UK-based General Practice Research Datenbank um Patienten mit einem Diabetes mellitus Typ II, die mit oralen Antidiabetika behandelt werden, zu identifizieren. Alle Fälle von Laktazidose und Hypoglykämie wurden innerhalb der Studienpopulation identifiziert, wobei die Hypoglykämiefälle mit bis zu vier Kontrollpatienten basierend auf Alter, Geschlecht, Anwendung und Kalenderzeit angepasst wurden.    

 

Ergebnisse:

Unter 50 048 Diabetes Typ II-Patienten wurden 6 Fälle von Laktazidose unter der laufenden Anwendung von oralen Antidiabetika identifiziert, was eine Inzidenzrate von 3,3 Fällen pro 100 000 Personenjahre bei den Metforminanwendern und 4,8 Fälle pro 100 000 Personenjahre bei den Sulfonylharnstoffanwendern ergab. In allen Fällen konnten relevante Begleiterkrankungen, die als Risikofaktoren für eine Laktazidose bekannt sind, identifiziert werden. Es wurden außerdem insgesamt 2025 Fälle von Hypoglykämie und 7278 angepasste Kontrollfälle identifiziert. Die Anwendung von Sulfonylharnstoffen war mit einem wesentlich höheren Risiko für das Auftreten einer Hypoglykämie assoziiert. Die adjustierte Odds-Ratio für die Anwendung von Sulfonylharnstoffen im Vergleich zu Metformin betrug 2,79.

 

Fazit:

Eine Laktazidose trat während der Anwendung oraler Antidiabetika nur sehr selten auf und war assoziiert mit gleichzeitig bestehenden Begleiterkrankungen. Hypoglykämische Episoden waren unter der Anwendung von Sulfonylharnstoffen deutlich häufiger als unter Metformin.   

  1. Bodmer M et al. Metformin, sulfonylureas, or other antidiabetes drugs and the risk of lactic acidosis or hypoglycemia: A nested case-control analysis. Diabetes Care 2008 Nov; 31:2086

Schlüsselwörter: Zucker, Sulfonylharnstoff, Herzinsuffienz, Leberzirrhose, Laktatacidose, Diabetes Mellitus Typ-I, II, Metformin, Glucophage, Sulfonylharnstoffe, Laktatazidose, Hypoglykämie, Blutzucker, Unterzuckerung, Glukophage, Krankheit, Studie, Therapie, Behandlung, Medikament und Studien.

 

 

Patienten

Übersicht
Krankheiten
Fachkliniken
Medikamente-Preisvergleich

Home Kontakt Impressum  Newsletter Nutzungshinweise

Copyright © 2000 [Medknowledge.de]. Alle Rechte vorbehalten.

Stand: 25. Mai 2013